Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Weltweit Euro hat 1,33 Dollar-Marke wieder im Blick
Mehr Welt Wirtschaft Deutschland / Weltweit Euro hat 1,33 Dollar-Marke wieder im Blick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:39 11.06.2013
Der Euro hat am Dienstag im frühen Handel weiter zugelegt und nähert sich wieder der Marke von 1,33 Dollar. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Frankfurt/Main

Die Verhandlung des Bundesverfassungsgerichts über den Kurs der EZB am Dienstag und Mittwoch spielt dagegen am Devisenmarkt vorerst keine Rolle. Im asiatischen Handel war die Gemeinschaftswährung bis auf 1,3288 Dollar geklettert.

Zuletzt fiel der Euro etwas zurück, lag aber mit 1,3266 Dollar noch auf hohem Niveau. Die EZB hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,3209 (Freitag: 1,3260) Dollar festgelegt.

Der Euro war am Montagabend nach einem Interviews Draghis deutlich gestiegen. Der EZB-Präsident hatte dem ZDF gesagt, dass die Zinsen steigen würden, wenn wieder Vertrauen in die Erholung der Wirtschaft gefasst werde.

Für Experten ein weiteres Zeichen dafür, dass die europäischen Währungshüter nicht noch weiter die Geldschleusen öffnen. Bereits am vergangenen Donnerstag wurden Aussagen Draghis bei der Pressekonferenz nach der Zinsentscheidung in diese Richtung hin interpretiert.

Der Euro hatte deswegen am Donnerstag kurzzeitig mehr als 1,33 Dollar gekostet, fiel dann aber wieder zurück.

dpa

Die Schäden der dramatischen Überschwemmungen sind noch nicht geschätzt. Doch wie nach Flutkatastrophen früherer Jahre beginnt auch nun wieder eine Debatte um eine Pflichtversicherung gegen die Folgen. Versicherer lehnen die ab, sie wäre eine staatliche Zusatzsteuer.

10.06.2013

Die Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) bewertet die Aussichten für die weltgrößte Volkswirtschaft USA besser. Der Ausblick für das US-Rating werde von „negativ“ auf „stabil“ angehoben, teilte S&P am Montag mit.

10.06.2013

Die Kurse an der Börse in Istanbul sind nach den Unruhen in dem Land zu Wochenbeginn erneut kräftig unter Druck geraten. Der türkische ISE National 30 Index sank am Montag nach verzögertem Handelsstart um 2,09 Prozent. Am Morgen hatte die Börse wegen „technischer Probleme“ verspätet geöffnet.

10.06.2013