Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Weltweit EU verschärft Handelskrieg mit China
Mehr Welt Wirtschaft Deutschland / Weltweit EU verschärft Handelskrieg mit China
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 13.06.2013
Mit der Klage, der sich die EU bei der Handelszentrale der WTO anschloss, verschärft sich die angespannte Lage weiter. Quelle: dpa Symbolfoto
Genf/Brüssel

Die EU schloss sich am Donnerstag bei der Welthandelsorganisation WTO in Genf einer Klage Japans an, teilte die EU-Kommission in Brüssel mit. Sie richtet sich gegen die ihrer Ansicht ungerechtfertigten Anti-Dumping-Zölle, die China im November 2012 gegen die EU verhängte.

Die EU und China liegen bereits wegen Strafzöllen der EU gegen die Einfuhr von Solarmodulen aus China im Streit. Die Anfang Juni verhängten EU-Zölle wegen angeblicher chinesischer Dumpingpreise sind auch innerhalb der EU umstritten. Peking hatte daraufhin Anti-Dumping-Ermittlungen gegen Einfuhren von Wein aus der EU nach China angekündigt.

Die chinesischen Zölle in Höhe von 9,7 und 11,1 Prozent behinderten den Zugang zum chinesischen Markt „erheblich„, heißt es in der Mitteilung der EU-Kommission. Zu den wichtigsten Herstellern dieser Rohre zählt die deutsche Salzgitter AG. Mit den Zöllen auf nahtlose Edelstahlrohre reagierte China nach Ansicht von Diplomaten auf höhere Zölle, die seit 2011 von der EU auf chinesische Rohre erhoben werden.

dpa

Mit einer beispiellosen Geldschwemme konnten Japans Regierungschef Abe und sein Notenbankchef Kuroda die Märkte in Partystimmung versetzen. Doch die Wirkung ist verpufft. Weltweit reagieren die Börsen mit Abschlägen.

13.06.2013

Die Aufarbeitung des missglückten Berliner Flughafenprojekts ist noch nicht vorbei. Die frühere Geschäftsführung soll nun haftbar gemacht werden. Auf einen Eröffnungstermin muss weiter gewartet werden.

12.06.2013
Deutschland / Weltweit Milliardeninvestition in Sindelfingen - Daimler trotzt dem Sparkurs

Gewinnrückgänge, Probleme mit der Profitabilität und zu teure Standorte: Eigentlich müsste Daimler sparen. Nun investiert der Autobauer eine Milliarde Euro in sein größtes Pkw-Werk - und will seine Sparziele trotzdem sogar früher als geplant erreichen.

12.06.2013