Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Weltweit Die Barmer baut ab
Mehr Welt Wirtschaft Deutschland / Weltweit Die Barmer baut ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 24.02.2014
Quelle: dpa
Berlin/Wuppertal

Bislang hat die Kasse etwa 15 000 Beschäftigte. Die Zahl der Geschäftsstellen soll von rund 800 auf etwa 400 reduziert werden. Die Kasse werde stattdessen in Telefon- und Onlineservices investieren, kündigte Straub in seiner Presseerklärung an. Die Umstrukturierung erfolgt vor dem Hintergrund von Kostensteigerungen im Gesundheitswesen, die für die kommenden Jahre erwartet werden. Der Stellenabbau soll "in enger Abstimmung mit der Personalvertretung sozialverträglich umgesetzt" werden. Im ARD-"Morgenmagazin" vermied Straub aber die Antwort auf die Frage nach betriebsbedingten Kündigungen. "Es ist kein Sparprogramm", sagte dort der Chef der Krankenkasse, die ihre Hauptverwaltung in Wuppertal hat.

Es gehe darum, das Unternehmen im Interesse der Kunden zu verändern. "Unsere Analysen zeigen, dass immer mehr Versicherte ihre Anliegen am Telefon oder im Web erledigen und weniger in die Geschäftsstellen kommen", erläuterte Straub in seiner Erklärung. Die Erreichbarkeit vor Ort bleibe mit der neuen Geschäftsstellenstruktur erhalten. "Wir erhöhen die Servicekompetenz, indem mehr Mitarbeiter in Geschäftsstellen arbeiten, um einen Rund-um-Service zu garantieren. Auch werden die Öffnungszeiten bundesweit vereinheitlicht und verlängert." Zudem seien mobile Geschäftsstellen geplant.

dpa

Es ist eine Art fliegender Start für Eva-Lotta Sjöstedt. Schon in den vergangenen Wochen hat sie sich viele Karstadt-Häuser angeschaut, hat an den Kassen gestanden und mitverkauft.

23.02.2014
Deutschland / Weltweit Frust nach Streik im Flughafen Frankfurt - Reisende soll man nicht aufhalten

Tausende Passagiere stranden durch einen Warnstreik am Frankfurter Flughafen, die Streitparteien schieben sich gegenseitig die Schuld an der Eskalation zu. Viele Passagiere lassen indes Dampf bei der Gewerkschaft Verdi ab - bis hin zu einer Morddrohung.

23.02.2014
Deutschland / Weltweit Investitionsförderung und Handelsausbau - G20 beschließen ehrgeizige Wachstumsziele

Der Schlagabtausch blieb aus, die G20 vereinen sich hinter ehrgeizigen Wachstumszielen und einer gemeinsamen Linie im Kampf gegen Steuertricks. Konkret wird alles erst beim Gipfel im November in Brisbane.

23.02.2014