Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Weltweit Deutschland erwirtschaftet ausgeglichenen Haushalt
Mehr Welt Wirtschaft Deutschland / Weltweit Deutschland erwirtschaftet ausgeglichenen Haushalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:22 25.02.2014
Grund zur Freunde: Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. Quelle: dpa/Archiv
Wiesbaden

Nach einem Plus von 0,1 Prozent im Vorjahr hätten Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherungen zusammen damit im zweiten Jahr in Folge ein leichtes Plus erzielt. Bezogen auf das Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 2 737,6 Milliarden Euro ergibt sich für 2013 allerdings eine Quote von 0,0 Prozent. In einer ersten Schätzung hatte das Statistische Bundesamt noch ein Mini-Defizit von 0,1 Prozent der Wirtschaftsleistung vorhergesagt. Unterdessen setzte die deutsche Wirtschaft ihren moderaten Wachstumskurs zum Jahresende fort.

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) erhöhte sich im Schlussquartal 2013 gegenüber dem Vorquartal preis-, saison- und kalenderbereinigt um 0,4 Prozent. Das Statistische Bundesamt bestätigte damit eine frühere Schätzung. Wichtigster Wachstumstreiber war der starke Außenhandel, zudem zogen die Investitionen sowohl in Ausrüstungen als auch in Bauten an. Dagegen bremste ein kräftiger Vorratsabbau das Wirtschaftswachstum. Und die staatlichen Konsumausgaben verharrten auf dem Niveau des Vorquartals, während die privaten Konsumausgaben geringfügig sanken.

Nach der Stagnation zum Jahresbeginn war die deutsche Wirtschaft im Vergleich zum Vorquartal um 0,7 Prozent im zweiten und um 0,3 Prozent im dritten Vierteljahr gewachsen. Für das Gesamtjahr bestätigten die Statistiker ein Wachstum von 0,4 Prozent.

dpa

Die mitgliederstärkste Krankenkasse Barmer GEK will jede fünfte Stelle streichen und die Zahl ihrer Geschäftsstellen halbieren. Von den knapp 17 000 Arbeitsplätzen sollen mittelfristig 3500 Stellen wegfallen, teilte Vorstandschef Christoph Straub am Montag in Berlin mit.

24.02.2014

Der neue Hauptstadtflughafen kann möglicherweise erst 2016 in Betrieb gehen.

24.02.2014

Brasilien, die Türkei oder Indien sind für die deutsche Wirtschaft wichtige Märkte. Die Turbulenzen dort könnten auch hierzulande Firmen treffen, die gute Stimmung in den Chefetagen trübt das aber nicht.

24.02.2014