Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Weltweit Bosch gerät immer mehr in den Fokus
Mehr Welt Wirtschaft Deutschland / Weltweit Bosch gerät immer mehr in den Fokus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:33 18.08.2016
US-Behörden haben Bosch im VW-Abgasskandal weiter im Fokus. Quelle: dpa (Symbolbild)
San Francisco

In den bis zu 742 Seiten umfassenden Dokumenten, die Zivilklagen Hunderter geschädigter Dieselbesitzer und Autoverkäufer bündeln, wird Bosch eine „Schlüsselrolle“ bei den Abgasmanipulationen von VW unterstellt. Der Zulieferer steht im Verdacht, den Wolfsburger Autobauer mit der Software versorgt zu haben, mit der die Werte zum Schadstoffausstoß Hunderttausender Dieselwagen in den USA gefälscht wurden.

VW hat den Betrug eingeräumt und sich mit den US-Klägern auf einen bis zu 15,3 Milliarden Dollar teuren Vergleich geeinigt. Bosch hat sich daran nicht beteiligt. Sollten die Stuttgarter keine außergerichtliche Einigung finden, könnte ihnen in den USA ein Prozess drohen. Die Klägeranwälte halten es für ausgeschlossen, dass der Zulieferer keine Kenntnis vom Betrug hatte. Die Verwendung der Software für illegale Zwecke sei bei Bosch ein „offenes Geheimnis“ gewesen. Auch die Stuttgarter Staatsanwaltschaft hat den Fall Bosch auf dem Tisch. Sie ermittelt wegen Beihilfe zum Betrug gegen noch nicht bekannte Mitarbeiter. Dies dauere noch „einige Zeit“, sagte ein Sprecher der Behörde.

Der Konflikt mit einem Zulieferer zwingt Volkswagen dazu, die Golf-Produktion in Wolfsburg vorübergehend zu stoppen. Von Sonnabend an stehen die Bänder im Stammwerk voraussichtlich neun Tage lang still. In einer internen Mitteilung hat der Konzern die Mitarbeiter bereits darüber informiert, wie ein VW-Sprecher am Donnerstagabend bestätigte.

18.08.2016

Eine britische Firma arbeitet am Comeback der Luftschiffe. Eine erste Hürde hat sie dafür genommen: Ihr Airlander 10 absolvierte erfolgreich seinen Jungfernflug. Das Luftschiff hat auch schon einen Spitznamen: "Fliegender Hintern".

18.08.2016

Der Wurstproduzent Tillman's Convenience hat eine in einigen Regionen bei Aldi Nord vertriebene Zwiebelmettwurst zurückgerufen. Kunden sollten auf das Mindesthaltbarkeitsdatum 23. August 2016 achten, warnt das Unternehmen.

17.08.2016