Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Weltweit Schutz vor dem Sturz ins Nichts
Mehr Welt Wirtschaft Deutschland / Weltweit Schutz vor dem Sturz ins Nichts
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:36 24.07.2015
Berlin

Eine private Absicherung ist deshalb besonders für jüngere Menschen dringend zu empfehlen. Gesetzlichen Schutz gegen Berufsunfähigkeit haben nur noch Rentenversicherte, die vor dem 2. Januar 1961 geboren sind. Nur der Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente blieb bestehen. Der Unterschied: Berufsunfähigkeit betrifft den erlernten oder zuletzt ausgeübten Beruf, andere Tätigkeiten sind dagegen möglich. Eine Erwerbsunfähigkeit schränkt dagegen die Erwerbstätigkeit unabhängig vom Beruf ein. Hier zahlt die staatliche Rente laut „Finanztest“ im Durchschnitt lediglich 719 Euro pro Monat.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung springt ein, wenn der bisherige Beruf wegen einer Krankheit oder eines Unfalls nicht mehr ausgeübt werden kann. Dann zahlt der Versicherer die zuvor vereinbarte Rente, die sich nach der Höhe der Beiträge richtet. Die gute Nachricht: Es gibt viele sehr gute Angebote. Die schlechte: Nicht jeder kann sie bekommen. Wer Risikoberufe ausübt oder chronisch krank ist, wird von vielen Versicherern abgelehnt.  

Die Stiftung Warentest hat in der Zeitschrift „Finanztest“ 70 Angebote für Berufsunfähigkeitsversicherungen verglichen. Jeder zweite Tarif schneidet sehr gut ab. Testsieger sind die Toptarife von Hanse-Merkur, Provinzial Rheinland und Europa. In den Modellfällen für bestimmte Berufsgruppen liegen die Bayerische (Komforttarif für Diplom-Kaufleute) und Europa (für Industriemechaniker sowie Arzthelferinnen) vorn.

 
Die Tester raten dazu, schon in jungen Jahren eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Dann sei die Chance noch groß, eine sehr gut bezahlbare Versicherung zu bekommen. Die Höhe des Beitrags ist von der gewählten Rentenhöhe, der Laufzeit, vom Beruf und Alter des Versicherten abhängig.

In den Modellfällen kann eine 25-jährige Arzthelferin für 432 Euro Beitrag im Jahr einen mit „sehr gut“ beurteilten Vertrag bekommen, der ihr eine Monatsrente von 1000 Euro sichert, wenn sie ihren Beruf nicht mehr ausüben kann. Ein gleichaltriger Industriemechaniker kann für 802 Euro im Jahr „sehr guten“ Schutz in Höhe von 1500 Euro monatlich erhalten.

Die Stiftung Warentest kritisiert allerdings die oft zu geringe Absicherung. Zwar haben 3,9 Millionen Deutsche eine eigenständige Berufsunfähigkeitsversicherung – sie bekämen aber durchschnittlich nur rund 1000 Euro Monatsrente ausgezahlt. Weitere 13,2 Millionen Versicherte, die meist über die Lebensversicherung auch gegen Berufsunfähigkeit versichert sind, bekämen im Schnitt 661 Euro.

Von Thomas Wüpper

Wo man auch hinsieht: Die Händler locken mit Rabatten, Gutscheinen, Nachlässen. Bei Pfannen, Schuhen und Kleidern mag das auch angehen. Doch bei neuen Büchern sind derartige Aktionen nicht erlaubt. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) bekräftigt und ein Verbot für eine Rabattaktion von Online-Händler Amazon bestätigt.

24.07.2015

Amazon hat die Investoren an bestenfalls schmale Gewinne gewöhnt. Jetzt sind sie verzückt, weil der Online-Händler in seinem US-Geschäft und vor allem in der Cloud ordentlich Geld verdiente.

24.07.2015
Deutschland / Weltweit Sommeraktion der Deutschen Bahn - Probe-Bahncard soll Kunden locken

Die Bahn will etwas gegen den Kundenschwund im Fernverkehr tun. Die beliebte Bahncard wird dazu in einer Kurzzeitvariante angeboten. Das Unternehmen hofft, dass viele nach drei Monaten nicht kündigen.

23.07.2015