Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Weltweit AIG zahlt 725 Millionen zur Beilegung von Betrugsvorwürfen
Mehr Welt Wirtschaft Deutschland / Weltweit AIG zahlt 725 Millionen zur Beilegung von Betrugsvorwürfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:47 17.07.2010
Quelle: dpa (Archiv)

Der US-Versicherungskonzern American International Group (AIG) und einige seiner Direktoren und Manager haben sich zur Zahlung von 725 Millionen Dollar zur Beilegung von Betrugsvorwürfen bereiterklärt, wie sie in einer Sammelklage dargelegt wurden, die von drei Pensionsfonds aus Ohio angestrengt wurde. Der Generalstaatsanwalt von Ohio, Richard Cordray, erklärte am Freitag, diese Einigung folge einer früheren mit AIG, bei der sich die Beklagten zur Zahlung von einer Milliarde Dollar an Aktionäre bereiterklärten, darunter Pensionsfonds der Feuerwehr, Polizei, Lehrer und Bibliothekare. In der Klage waren AIG wettbewerbsschädliches Verhalten, Buchhaltungsverstöße und Aktienmanipulationen zwischen Oktober 1999 und April 2005 vorgeworfen worden. Die Einigung sei durch das Fehlverhalten von AIG mehr als gerechtfertigt, erklärte Cordray.

ap

Bangen und Hoffen: Die 25.000 Beschäftigten des Karstadt-Warenhauskonzerns schauen noch bis zum 10. August in eine ungewisse Zukunft. Bis dahin kann Käufer Nicolas Berggruen mit dem Vermieter Higgstreet über eine Mietminderung verhandeln - erst bei einer Einigung wird der Kaufvertrag wirksam.

16.07.2010

Die Investmentbank Goldman Sachs & Co hat sich zur Zahlung von 550 Millionen Dollar bereiterklärt, um eine Klage wegen Betrugs beizulegen. Dabei ging es um den Vorwurf, dass Käufer bei Investitionen in hypothekarische Anlagen in die Irre geführt worden seien.

16.07.2010

Die Bahngewerkschaft Transnet hat den Bund aufgefordert, der Bahn mehr Geld für Investitionen zu geben. Die Bahn steht nach Problemen mit Klimaanlagen massiv in den ICEs in der Kritik.

16.07.2010