Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Wintereinbruch behindert Straßen- und Bahnverkehr im Norden
Mehr Welt Wintereinbruch behindert Straßen- und Bahnverkehr im Norden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:17 29.03.2018
Rund 10 Zentimeter Neuschnee sorgten im Norden für winterliche Verhältnisse und Behinderungen im Verkehr.  Quelle: dpa
Hannover

 Schnee und kalte Temperaturen statt Frühlingsanfang: In Teilen Norddeutschlands hat sich am Gründonnerstag der Winter zurückgemeldet. Hannover bleibt vorerst verschont, doch auch in Niedersachsens Landeshauptstadt droht über die Feiertage der eine oder andere Schneeschauer. 

Besonders betroffen sind der Norden und der Nordosten Deutschlands. Behinderungen im Straßen- und Zugverkehr sind die Folge. 

Auf der Autobahn 7 gab es in Schleswig-Holstein am frühen Donnerstagmorgen gleich zwei Sperrungen wegen querstehender Lkw. Außerdem kippten der Polizei zufolge zahlreiche Bäume unter der Schneelast um. So wurde die Hamburger Hochbahn stellenweise von Bäumen blockiert.

 Wegen umgekippter Bäume auf den Gleisen mussten auch mehrere Strecken im Regionalverkehr gesperrt werden. Insbesondere zwischen Kiel und Lübeck kam es zu Ausfällen und Verspätungen. Auch auf der ICE-Strecke nach Berlin im Kreis Herzogtum Lauenburg in Schleswig-Holstein gab es Ausfälle und Verspätungen.

 Auch in Westmecklenburg und im Norden Vorpommerns schneite es am Morgen heftig. Die Polizeipräsidien Neubrandenburg und Rostock meldeten bei nassem Schneefall insgesamt etwa 40 Unfälle, bei denen mindestens fünf Menschen verletzt wurden. Außerdem gab es eine Reihe von Unfällen auf der Insel Rügen, wo Schneesturm herrschte.

Von ewo/dpa

88.0000 Menschen weniger waren im Vergleich zum Vormonat im März arbeitslos. Damit sank die Arbeitslosenquote um 0,2 Punkte auf 5,5 Prozent.

29.03.2018

Im Vergleich zum Februar sank die Arbeitslosenquote in Niedersachsen um 0,2 Prozentpunkte auf 5,6 Prozent. 237.957 Menschen hatten keinen Job – 6,1 Prozent weniger als vor einem Jahr.

29.03.2018
Welt Debatte um Grundeinkommen - Scholz lehnt Abschaffung von Hartz IV ab

Während sich einige seiner Parteikollegen für das Aus von Hartz IV stark machen, will Olaf Scholz am „Prinzip des Förderns und Forderns“ festhalten. Der Bundesfinanzminister und Vizekanzler spricht sich gegen ein Ende von Hartz IV aus.

29.03.2018