Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Wird heute der heißeste Tag des Jahres?
Mehr Welt Wird heute der heißeste Tag des Jahres?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:02 31.07.2018
Mit Temperaturen bis zu 39 Grad könnte der Dienstag der heißeste Tag des Jahres werden Quelle: dpa
Berlin

Am Dienstag wird es wieder richtig heiß. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet über 35 Grad von Mecklenburg-Vorpommern bis in den Südwesten. „Regional wird das sicherlich der heißeste Tag des Jahres“, sagte eine DWD-Meteorologin am Morgen. „In der Mitte und im Osten Deutschlands können es sogar bis zu 39 Grad werden.“ Damit wäre dieser 31. Juli der heißeste Tag 2018. Bisher lag der Rekord laut DWD bei 38,0 Grad, aufgestellt am 26. Juli in Duisburg-Baerl.

Das aktuelle Supersommer-Tief trägt passenderweise den Namen „Juli“. Es bringt zum Monatsende von Süd- und Südwesteuropa heiße subtropische Luft nach Mitteleuropa. Mindestens bis zum Ende der Woche bleibt es warm, aber die lähmende Hitzewelle ist am Mittwoch vielerorts vorbei. Die Temperaturen sinken dann „in den Bereich eines Normal-Sommers“, wie Meteorologe Martin Jonas sagte. Schon am Dienstag kann es im Westen und Nordwesten teils kräftige, räumlich begrenzte Gewitter mit Unwetterpotenzial geben.

Mehr zum Thema: Hitzewelle

Zwölf Tipps: So schützen Sie sich vor der großen Hitze

Tipps für den Hitzetag - von 00.00 Uhr bis 24.00 Uhr

Wetterdienst rät Arbeitnehmern: Mittags nach Hause

Hitzefrei im Büro: Diese Rechte haben Sie als Arbeitnehmer

Ist der Klimawandel an der Hitzewelle schuld?

So schützen Sie Ihre Kinder am Besten vor der Hitze

Hitze-Tipps für Senioren

Die höchste jemals in Deutschland gemessene Temperatur seit Beginn der flächendeckenden Wetteraufzeichnungen 1881 liegt laut DWD bei 40,3 Grad. Dieser Wert wurde am 5. Juli und am 7. August 2015 im fränkischen Kitzingen gemessen. Die Stadt am Main mit etwa 21.000 Einwohnern hält den Rekord als heißeste Stadt Deutschlands. Am Montag wurde dort der deutschlandweit zweithöchste Wert des Tages gemessen: 37 Grad. Der heißeste Ort war zu Beginn der Woche Bernburg in Sachsen-Anhalt mit 37,4 Grad.

Frauen leider eher unter den hohen Temperaturen

Die Hitzewelle macht laut einer Umfrage der Krankenkasse DAK Gesundheit Frauen eher zu schaffen als Männern. 54 Prozent der Frauen sagten, ihnen gehe es derzeit schlechter als an normalen Sommertagen. Bei den Männern sprachen 36 Prozent von einem schlechteren Befinden. Insgesamt gaben 45 Prozent der Befragten an, dass es ihnen in diesen Hitzetagen schlechter geht als sonst im Sommer. Keinen Unterschied machen 47 Prozent aus. Sieben Prozent fühlen sich sogar besser.

Ausreichende Wasserversorgung

Engpässe bei der Wasserversorgung sind trotz der Hitzerekorde in diesem Sommer nicht zu befürchten. „Wegen der regenreichen Winter- und Frühjahrsmonate liegen die Grundwasserstände zumeist auf einem guten Niveau, auch die Trinkwasser-Talsperren sind gut gefüllt“, sagte Martin Weyand, Hauptgeschäftsführer Wasser/Abwasser des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), der „Rheinischen Post“ (Dienstag). Deshalb gebe es keinen Wassermangel, und „niemand muss auf eine kühlende Dusche oder ein kühlendes Bad verzichten“.

Viel trinken, lauwarm duschen und kalte Fußbäder – es gibt zahlreiche Tipps, um an heißen Tagen einen kühlen Kopf zu bewahren. Unsere Favoriten im Überblick:

Von RND/dpa

Ein Schweizer, ein Niederländer und zwei Amerikaner sind bei einem Anschlag in Tadschikistan ums Leben gekommen. Jetzt hat sich die Terrormiliz Islamischer Staat zu der Tat bekannt. Es war der erste Angriff des IS in dem verarmten Bergland.

31.07.2018

Bei dieser Hitze ist das kein Vergnügen: Weil die Klimaanlage im Bus einer Reisegruppe defekt war, sind mehrere Jugendliche kollabiert. Für die Rettungskräfte auf der A1 bei Wildeshausen war es ein Großeinsatz.

31.07.2018

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) sieht in der aktuellen Wettersituation die Bestätigung der Prognosen zum Klimawandel. Gerade deshalb sei jetzt ein grundlegender Wandel auf den Äckern gefragt, sagt sie im RND-Interview.

31.07.2018