Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Weniger Arbeitslose, mehr freie Stellen
Mehr Welt Weniger Arbeitslose, mehr freie Stellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:07 29.11.2018
Die Jobcenter haben im Moment deutlich weniger zu tun als vor einigen Jahren (Archivfoto). Quelle: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa
Nürnberg

Der Herbstaufschwung hat die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland im November auf 2,186 Millionen sinken lassen. Das ist der niedrigste Wert seit dem Beginn der Zählung durch die Bundesagentur für Arbeit (BA). Wie die Behörde am Donnerstag in Nürnberg mitteilte, ging die Arbeitslosenquote um 0,1 Punkte auf 4,8 Prozent zurück. Im Vergleich zum Oktober sank die Zahl der Jobsucher um 18.000, gegenüber dem Vorjahresmonat nahm sie um 182.000 ab.

BA-Chef Detlef Scheele sagte: „Auch in diesem Monat sind die Nachrichten vom Arbeitsmarkt günstig.“ Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung gingen weiter zurück, die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung nehme erneut zu, die Arbeitskräftenachfrage der Unternehmen bewege sich auf sehr hohem Niveau. Bei der Bundesagentur waren im November etwa 807.000 offene Stellen gemeldet – 35.000 mehr als vor einem Jahr.

Weniger Arbeitslose, auch saisonbereinigt

Auch saisonbereinigt ging die Arbeitslosigkeit zurück. Die um jahreszeitliche Einflüsse angepasste Zahl der Jobsucher sank auf 2,276 Millionen. Demnach waren etwa 16.000 Männer und Frauen weniger ohne Arbeit als noch im Oktober – im Westen ging die Zahl um 9000 zurück, im Osten um 7000.

Die Unterbeschäftigung, die auch Menschen erfasst, die gerade beispielsweise an einer Weiterbildung teilnehmen, lag zuletzt bei 3,135 Millionen. Sie sank saisonbereinigt im Vergleich zum Vormonat um 18.000.

Mehr Erwerbstätige

Die Zahl der Erwerbstätigen lag laut aktuellen Daten des Statistischen Bundesamtes im Oktober bei 45,24 Millionen – das ist ein Plus von 37.000 gegenüber dem Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr waren es 559.000 Erwerbstätige mehr.

Der Anstieg beruhe vor allem auf mehr sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Deren Zahl hat laut Hochrechnung der Bundesagentur von August auf September saisonbereinigt um 19.000 zugenommen. Damit hatten 33,41 Millionen Menschen in Deutschland zuletzt einen regulären Job, 675.000 mehr als ein Jahr zuvor.

Von RND/dpa

Erfolgreiche Pilotprojekte gibt es viele, doch insgesamt fällt Deutschland bei der Digitalisierung des Gesundheitswesen hinter anderen Ländern zurück. Das ist der Ergebnis einer neuen Studie. Dabei würden die Patienten von der Digitalisierung profitieren.

29.11.2018

Ein seit Dienstag vermisster 15-Jähriger aus Thüringen ist tot. Die Polizei hatte mit großem Aufwand nach dem Schüler gesucht, die Todesursache ist noch unklar.

29.11.2018

Verrückte Pflanzenwelt: Mitten im Rhein wachsen derzeit Tomaten, direkt neben aus Afrika stammenden Wassermelonen. Grund dafür ist das historische Niedrigwasser. Die Pflanzen haben sich auf Sandbänken im Fluss angesiedelt.

29.11.2018