Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Welcher deutsche Film macht das Rennen um den Auslands-Oscar?
Mehr Welt Welcher deutsche Film macht das Rennen um den Auslands-Oscar?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:39 27.08.2018
Welcher Film von der Auslandsvertretung des Deutschen Films für den Oscar ins Rennen geht, wird am Donnerstag bekannt gegeben. Quelle: Matt Sayles / picture alliance / AP Photo
München

Die Macher des Romy-Schneider-Dramas „3 Tage in Quiberon“ wollen den Film ins Rennen um den Auslands-Oscar schicken. Das Werk von Regisseurin Emily Atef, in dem es um das Leben der legendären Schauspielerin geht, gehört zu insgesamt elf Bewerbern, die den begehrten Preis für den besten nicht-englischsprachigen Film bei der Oscar-Verleihung im kommenden Jahr nach Deutschland holen wollen.

Auch „Werk ohne Autor“ will beim Rennen um den Filmpreis dabei sein

Eingereicht wurde auch der Film „Werk ohne Autor“ von Florian Henckel von Donnersmarck. 2007 hatte der Erfolgsregisseur mit seinem Film „Das Leben der Anderen“ den Auslands-Oscar schon nach Deutschland geholt. Zu den elf Bewerbern gehören unter anderem noch „Ballon“ von Michael Bully Herbig und „Der Hauptmann“ von Robert Schwentke, wie German Films, die Auslandsvertretung des Deutschen Films, am Montag in München mitteilte.

Diese elf Filme wurden eingereicht:

3 Tage in Quiberon (Emily Atef)

Ballon (Michael Bully Herbig)

Der Hauptmann (Robert Schwentke)

In den Gängen (Thomas Stuber)

Mackie Messer – Brechts Dreigroschenoperfilm (Joachim A. Lang)

Das schweigende Klassenzimmer (Lars Kraume)

Simpel (Markus Goller)

Teheran Tabu (Ali Soozandeh)

Transit (Christian Petzold)

Unsichtbaren, die – Wir wollen leben (Claus Räfle)

Werk ohne Autor (Florian Henckel von Donnersmarck)

Eine unabhängige Fachjury soll einen der Filme auswählen; die Entscheidung will German Films an diesem Donnerstag bekanntgeben.

Die Academy in Hollywood wird dann am 22. Januar 2019 alle nominierten Filme für den Auslands-Oscar bekanntgegeben. Die Preisverleihung findet am 28. Februar 2019 in Hollywood statt.

Von dpa / RND

Die Probleme im rechten Milieu in Chemnitz sind der Polizei seit Jahren bekannt, sagt der Rechtsextremismus-Experte Günther Hoffmann. In der Verantwortung für die dort aufgekommene Pogrom-Stimmung sieht er nicht zuletzt die Politik.

27.08.2018

Seit 1995 gibt es das Gift-Infozentrum Nord in Göttingen – und noch nie gab es dort so viele Anfragen wie im vergangenen Jahr.

27.08.2018

Von „Zombie Boy“ über John McCain bis Avicii und Aretha Franklin: Von zahlreichen Persönlichkeiten mussten wir 2018 bereits Abschied nehmen. Die prominentesten Todesfälle des Jahres im Überblick.

27.08.2018