Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° Sprühregen

Navigation:
Waghalsiger Waschbär erklimmt Hochhaus

Waschbär #mprraccoon Waghalsiger Waschbär erklimmt Hochhaus

Purer Nervenkitzel: Zwei Tage lang klettert der Waschbär #mprraccoon im US-Bundesstaat Minnesota an der Fassade eines Bürogebäudes empor. Begeisterte Fans verfolgen das Kletterabenteuer im Internet und hoffen, dass es der kleine Kerl bis nach oben schafft.

Voriger Artikel
Diese Zwiebel lässt die Augen nicht tränen
Nächster Artikel
Apple bringt HomePod nach Deutschland

Ein Waschbär klettert an der Beton-Fassade eines Bürogebäudes bis auf das Dach.

Quelle: dpa

St. Paul. Dieser kleine Kerl wollte hoch hinaus: Ein Waschbär erklimmt ein Bürogebäude im US-Bundesstaat Minnesota und die ganze Welt schaut gebannt zu. Am Dienstag kletterte das Tier an der Fassade des UBS Towers in St. Paul hoch und runter. Passanten und Reporter beobachteten ihn bei seinem Abenteuer. Unter dem Hashtag #mprraccoon posteten sie Fotos und Videos. Schnell wurde der Waschbär zur Sensation im Internet, in zahlreichen Livestreams fieberten die begeisterten Fans mit.

Der Waschbär war vermutlich auf Futtersuche

Wie „MPR News“ berichtete, wurde das kleine Kerlchen erstmals am Montag auf einem Gebäudevorsprung entdeckt. Nach dem Radiosender wurde der Waschbär übrigens auch benannt. Vermutlich war er auf der Suche nach Taubennestern, aus denen er die Eier stehlen wollte. Verängstigt durch den Straßenlärm verharrte der dann aber auf dem Vorsprung. Ohne Wasser und Futter blieb er die ganze Nacht dort sitzen.

Am Dienstagmorgen begann er dann an der Beton-Wand hochzuklettern. Auf seinem Weg nach oben machte er immer wieder kleine Pausen auf Fensterbänken und Vorsprüngen. Die Feuerwehr von Minnesota und die Tierkontrollbehörde von St. Paul warnten davor, Fenster zu öffnen und den Waschbär zu retten. Vor Schreck könnte das Tier abspringen und in die Tiefe fallen.

Zwei Tage lang kletterte #mprraccoon an der Fassade

Am Nachmittag – und nach 22. Stockwerken – war der Waschbär immer noch nicht am Ziel. Auf einer Fensterbank schlief das völlig entkräftete Kerlchen ein. In der Nacht kletterte der #mprraccoon dann weiter, berichteten Zuschauer auf Twitter. Orientierungslos krabbelte er zurück in den 17. Stock, nur um dann wieder nach oben zu kraxeln.

Mittwochmorgen noch einmal Nervenkitzel: Ohne, dass rettende Fensterbänke in Reichweite waren, erklomm der Waschbär die letzten Stockwerke. Endlich – nach zwei Tagen – erreichte der Waschbär das Dach des Gebäudes. Die Tierkontrollbehörde hat dort eine Lebend-Falle aufgebaut, um das Tier wieder sicher zurück auf den Boden zu bringen. Jetzt muss der #mprraccoon nur noch in die Falle tappen.

Von RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Welt