Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Vor Augen der Besucher: Bären zerfleischen Wolf in holländischem Zoo
Mehr Welt Vor Augen der Besucher: Bären zerfleischen Wolf in holländischem Zoo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 01.11.2018
Vier Braunbären haben in einem Zoo in den Niederlanden einen Wolf getötet. Quelle: Penne, Volker/Symbolbild
Mierlo

Seit Jahren teilen sich im holländischen Zoo „Dierenrijk“ in Mirlo vier Wölfe und vier Braunbären ein Gehege, leben dort friedlich miteinander, spielen sogar zusammen. Doch am Montagnachmittag kam es zu einem tragischen Zwischenfall: vier Bären stürzen sich auf einen Wolf und töten ihn.

Es sind verstörende Bilder, die die Besucher des Zoos mit ihren Handys aufgenommen und in sozialen Netzwerken geteilt haben. Eine junge Wölfin badet im Wasserloch, als sich die vier Braunbären auf sie stürzen. Die zweijährige Hündin wird mehrfach unter Wasser gedrückt, die Bären versuchen den leblosen Körper auseinanderzureißen. Fast zweieinhalb Minuten dauert der grausame Clip. Zu sehen ist auch, wie die anderen Wölfe immer wieder versuchen, ihr Rudelmitglied aus den Pranken der Braunbären zu befreien – vergeblich.

Zoo kann sich Bären-Angriff auf Wolf nicht erklären

„Die Tiere leben normalerweise in Harmonie, verbringen den Tag miteinander und spielen auch zusammen. Nur das gestrige Spiel ist aus dem Ruder gelaufen“, so Sprecherin Janneke van Gorp zur Zeitung „AD“. Warum die Braunbären an diesem Tag so aggressiv reagierten, konnte sich der Zoo nicht erklären. „Es ist ein sehr ärgerlicher Vorfall, wir sind sehr traurig darüber, auch weil Besucher es gesehen haben. Sie haben sofort Tierpfleger alarmiert, aber leider konnten sie nichts tun“, so van Gorp zu „AD“.

Auf Facebook bedauert der Zoo den traurigen Vorfall. „Wir sind alle sehr erschrocken und traurig, dass dieser tragische Unfall passiert ist. Wir haben unsere Gäste aufgefangen und unser volles Mitgefühl gehört jetzt unseren Tierpflegern“, heißt es auf der Seite von Dierenrijk.

Von RND/mat

Am Donnerstag strahlt die ARD zwei neue Folgen von „Babylon Berlin“ aus. Für alle, die jetzt erst zuschalten, haben wir die bisherigen Ereignisse zusammengefasst.

01.11.2018

Unbegründete Anträge, fehlende Ausschreibungen, verschleierte Zahlen: Das Verteidigungsministerium muss gravierende Fehler bei der Vergabe von millionenschweren Beraterjobs einräumen. Die Kritik wird lauter und für die Ministerin wird es langsam eng.

01.11.2018

Die Schulden der niedersächsischen Kommunen gehen seit 2013 langsam zurück, dennoch sind einige Städte hoch verschuldet. Spitzenreiter ist Celle mit einem Defizit von 3662 Euro pro Einwohner.

01.11.2018