Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Karibikvilla von Prince wird versteigert
Mehr Welt Karibikvilla von Prince wird versteigert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 30.05.2018
Luxus im Paradies: Das Anwesen von Musiklegende Prince kommt unter den Hammer. Quelle: AP/Premiere Estates
New York

Zwei Privatstrände, ein Tennisplatz und ein kleiner Hafen: Die Prachtvilla auf den Turks- und Caicosinseln kann getrost als echtes Luxusdomizil bezeichnet werden. Doch es ist wahrscheinlich vor allem der Vorbesitzer, der dem Anwesen noch die Extradosis Glamour gibt: Es ist Musiklegende Prince.

Traumlage: Das Anwesen von Prince ist von drei Seiten vom Meer umgeben. Quelle: Premiere Estates

Wie die Zeitung „Star Tribune“ berichtet, soll das Haus des 2016 verstorbenen Sängers nun im New Yorker Auktionshaus unter den Hammer kommen. Das Grundstück ist 23.000 Quadratmeter groß und gleich von drei Seiten vom Wasser umgeben. Darauf stehen mehrere Gebäude mit einer Gesamtfläche von mehr als 930 Quadratmetern.

Prince kaufte dem Bericht zufolge sein Anwesen 2013 für 13 Millionen Dollar. Das Auktionshaus hofft, dass sie für die Villa nun mindestens 15 Millionen Dollar verkauft wird. Bis Mitte Juli können Gebote eingereicht werden. Der neue Besitzer kann dafür dann sein Haus stilecht über die geschwungene Auffahrt erreichen, die in lila angestrichen wurde.

Lila Auffahrt, Tennisplatz und unverbaubarer Meerblick: Die Villa lässt keine Wünsche offen. Quelle: Premiere Estates

Prince war 2016 an einer Überdosis des Schmerzmittels Percocet gestorben. Ein Teil seines Nachlasses wurde bereits versteigert.

Die Turks- und Caicosinseln liegen südöstlich der Bahamas in der Karibik und gelten als Taucherparadies mit traumhaften Stränden.

Von RND/iro/ap

Welt Medienerziehung - Das große Schweigen

In Familien wird kaum über Medien geredet – trotzdem halten sich die meisten Eltern bei dem Thema für kompetent

30.05.2018

Volksverhetzung und die Verwendung verfassungswidriger Kennzeichen: Die Vorwürfe gegen drei Mitglieder der AfD in Sachsen wiegen schwer. Deshalb hat die Parteispitze nun Konsequenzen gezogen.

30.05.2018

Zwölf Männer aus der Ukraine und Moldawien sind letzte Woche aus Bremen abgeschoben worden. Sie waren illegal nach Deutschland gekommen und haben hier zu Dumpinglöhnen auf Baustellen gearbeitet.

30.05.2018