Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Vater stürzt sich mit Tochter 40 Meter in die Tiefe
Mehr Welt Vater stürzt sich mit Tochter 40 Meter in die Tiefe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 30.07.2018
An einer Staumauer hat sich ein Vater mit seiner Tochter in die Tiefe gestürzt (Symbolbild) Quelle: ZB
Soest

Bei dem Sturz von einer Sperrmauer in den Möhnesee ist eine Elfjährige lebensgefährlich verletzt worden und ihr Vater gestorben. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen davon aus, dass der 43-Jährige sich und seine Tochter töten wollte. Zeugen hatten am Samstagabend beobachtet, wie zwei Menschen von der etwa 40 Meter hohen Mauer in das Ausgleichsbecken der Talsperre stürzten.

Am späteren Abend habe sich die Mutter bei der Polizei gemeldet und gesagt, dass ihr in Trennung lebender Ehemann die gemeinsame Tochter abgeholt habe, um mit ihr den Tag zu verbringen.

Über einen Internetdienst habe ihr der 43-Jährige dann mitgeteilt, dass er sich das Leben nehmen wolle. Als sich die Mutter bei der Polizei meldete, war die Drohung nach Darstellung der Sicherheitskräfte bereits traurige Gewissheit. Die Staatsanwaltschaft Arnsberg leitete ein Todesermittlungsverfahren ein.

Haben Sie Suizidgedanken? Dann wenden Sie sich bitte an folgende Rufnummern:

Telefon-Hotline (kostenfrei, 24 h), auch Auskunft über lokale Hilfsdienste:

0800 - 111 0 111 (ev.)

0800 - 111 0 222 (rk.)

0800 - 111 0 333 (für Kinder / Jugendliche)

Email: unter www.telefonseelsorge.de

Von RND/dpa

Welt Hochwasser 2017 - Leben nach der Flut

Es hörte einfach nicht auf zu regnen. Im Juli 2017 kam in Südniedersachsen so viel Wasser vom Himmel, dass Flüsse über die Ufer traten und Stadtteile überschwemmten. Ein Jahr danach haben die Flutopfer aufgerüstet.

30.07.2018

Ein elfjähriger Junge aus Aachen hat mit viel Mut und Gelassenheit zwei Einbrecher vertrieben, die sich an seiner Terrassentür zu schaffen machten. Für seinen Einsatz gab es ein dickes Lob von der Polizei.

30.07.2018
Welt Geldpolitik der Europäischen Zentralbank - Negativzinsen bescheren Rentenversicherung Millionen-Verluste

Die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) hat zur Folge, dass Anleger Zinsen zahlen müssen, statt welche zu bekommen. Das wird vor allem für die Deutsche Rentenversicherung zunehmend zum Problem. Aber auch andere Sozialkassen verzeichnen Verluste.

30.07.2018