Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Staufalle A30: Umgehung der Ost-West-Achse wird eröffnet
Mehr Welt Staufalle A30: Umgehung der Ost-West-Achse wird eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:35 05.12.2018
Kein Dauerstau mehr in Bad Oeynhausen: Die Umgehung wird in den nächsten Tagen freigegeben. Quelle: Friso Gentsch/dpa
Hannover

Nach jahrzehntelanger Planung und zehn Jahren Bauzeit wird die Lücke einer wichtigen deutschen Ost-West-Autobahn geschlossen: Am Donnerstag soll die Nordumgehung der A 30 bei Bad Oeynhausen symbolisch vom Bund und dem Land Nordrhein-Westfalen freigegeben werden. Dadurch soll der Verkehr zwischen West- und Osteuropa künftig flüssiger rollen. Auch Politik und Wirtschaft in Niedersachsen begrüßen die Eröffnung des 9,5 Kilometer langen teuren Autobahnabschnitts.

„Mit dem Lückenschluss der A 30 bei Bad Oeynhausen wird nun endlich die letzte deutsche Autobahnlücke im Zuge der wichtigen Europastraße 30 von Cork in Irland bis Moskau in Russland geschlossen“, sagte Verkehrsminister Bernd Althusmann (CDU) der HAZ. Davon profitiere auch Niedersachsen. „Für Reisende, aber auch für die Wirtschaft gehören die großen Fahrzeitverluste rund um Bad Oeynhausen endlich der Vergangenheit an“, sagte Althusmann. Jahrzehntelang hatte sich die Blechlawine durch die Stadt geschoben und Nerven von Anwohnern und Autofahrern gleichermaßen strapaziert.

Die Unternehmerverbände Niedersachsen (UVN) sprachen von einem „tollen Nikolausgeschenk“ für Niedersachsen. „Kaum zu glauben, dass es jetzt wirklich passiert“, sagt UVN-Hauptgeschäftsführer Volker Müller der HAZ. „Wir würden uns wünschen, dass derart wichtige Projekte in Zukunft schneller geplant, gebaut und abgeschlossen werden.“ Auch das niedersächsische Transportgewerbe freut sich über die fertige Nordumgehung. „Es wird höchste Zeit, dass Stadt, Wirtschaft und Bürger entlastet werden“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Branchenverbandes GVN, Benjamin Sokolovic. .

Dieses Bild kennt jeder: Autos und Lastwagen quälen sich durch Bad Oeynhausen, die A30 ist in der Stadt unterbrochen. Quelle: Friso Gentsch/dpa

Der Lückenschluss sei von europäischer Bedeutung, betonte auch ADAC-Sprecher Andreas Hölzel. Die A 30 mündet bei Bad Oeynhausen auf die A 2. Derzeit rollt der Verkehr mit bis zu 50 000 Fahrzeugen am Tag noch durch die Stadt. Die tatsächliche Freigabe für den Verkehr wird in Etappen vollzogen. Zunächst soll am 9. Dezember die Strecke aus Hannover Richtung Osnabrück freigegeben werden. Etwa 14 Tage später soll der Verkehr auch in Richtung Osten rollen können.

Bereits 1965 hatten der Straßenbauverwaltung Nordrhein-Westfalen zufolge erste Planungen für die Autobahnumgehung Bad Oeynhausen begonnen. Die aktuelle Planung wurde 2001 erstmals öffentlich ausgelegt. 2008 gab das Bundesverwaltungsgericht grünes Licht für den Bau des 221 Millionen Euro teuren Autobahnabschnitts. Nordrhein-Westfalen rechnet durch den Lückenschluss nicht mit einer Zunahme des Verkehrs.

Mit der Nordumgehung werde Bad Oeynhausen aufatmen, sagt der Bürgermeister des Kurortes, Achim Wilmsmeier (SPD). Der Lastwagenanteil an der Blechlawine betrage mehr als 20 Prozent.

„Wir werden viel Zeit sparen“, sagt Matthias Magnor, Geschäftsführer für Straße und Schiene beim Osnabrücker Logistikdienstleister Hellmann. Bislang hätten die Lastwagen zwischen 20 Minuten und einer ganzen Stunde auf dem Weg verloren. „Dadurch rückt auch der Westen Niedersachsens ein wenig näher an die Landeshauptstadt Hannover.“

Von Marco Seng

Der Brexit-Befürworter Nigel Farage verlässt die Ukip. Die Partei spielte unter ihm eine wichtige Rolle in der Kampagne für einen Ausstieg des Landes aus der EU.

05.12.2018

Auf der Autobahn 29 bei Oldenburg hat Lkw-Fahrer seinen Anhänger verloren, der daraufhin beide Fahrstreifen versperrt. Ein Autofahrer prallte frontal in das Hindernis.

05.12.2018

Die Bundesregierung hat dem Deutschen Fußball-Bund und der UEFA Steuernachlässe für die Ausrichtung der Fußball-Europameisterschaft 2024 zugesagt, damit Deutschland Chancen auf den Zuschlag hat. Über die Höhe des Rabattes schweigt das Finanzministerium aber. Die Grünen sind empört.

05.12.2018