Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Überraschung – Gerhard Schröder plant ungewöhnliche Hochzeitsreise
Mehr Welt Überraschung – Gerhard Schröder plant ungewöhnliche Hochzeitsreise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 04.10.2018
Gerhard Schröder mit Frau Soyeon Schröder-Kim. Quelle: imago/Overstreet
Berlin

Gerhard Schröder (74) ist bereits seit Mai zum fünften Mal verheiratet – nun wollen der Altkanzler und seine Frau Soyeon Schröder-Kim (48) ihre Liebe noch einmal groß feiern.

Am Freitag soll das Fest mit 150 Gästen im Berliner Edelhotel Adlon steigen. Die vielen Wegbegleiter, politischen Freunde und Verwandten sind ab 17.30 Uhr eingeladen, nach einer persönlichen Begrüßung durch das Ehepaar sollen die Feierlichkeiten dann um 18.30 Uhr losgehen. Eine Trauungszeremonie soll es dort nicht mehr geben, es soll ein reines Dinner mit anschließender Party werden.

Unter den geladenen Gästen sind nicht nur Freunde und Verwandte des Paares, sondern auch einige Künstler und Politiker. So wird der amtierende Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erwartet, der türkische Außenminister Mevlüt Çavusoglu, der ehemalige Bundesinnenminister Otto Schily, Scorpions-Sänger Klaus Meine, Schauspielerin Veronica Ferres mit ihrem Ehemann Carsten Maschmeyer sowie die Unternehmer Martin Kind und Dirk Rossmann. Die Gäste konnten vorab für das Vier-Gänge-Menü zwischen vegetarisch, mit Fleisch oder Fisch auswählen. Das Paar hatte sich ausdrücklich keine Geschenke gewünscht.

Hochzeitsreise mal anders

Zeitnah nach der Feier soll es für das Paar dann in die Flitterwochen gehen. Nicht auf die Malediven oder in die Karibik – Schröders Ehefrau, die in Marburg Journalismus studiert hat, soll sich eine Reise durch die neuen Bundesländer gewünscht haben. Die Übersetzerin soll zuletzt Anfang der 90er-Jahre im Osten von Deutschland gewesen sein. Geplant sind innerhalb einer Woche vier Stopps in Dresden, Meißen, Weimar und Bad Frankenhausen.

Das Paar will unter anderem in der Dresdner Semperoper eine Vorführung von „Carmen“ sehen und den Zwinger besuchen und sich in Meißen die Porzellanmanufaktur angucken. Weimar soll auf der Agenda stehen, weil sich Schröders Frau so für die deutsche Klassik und die Dichter Goethe und Schiller interessiere. Der Altkanzler hat sich einen Stopp in Bad Frankenhausen gewünscht, um sich das Museum eines seiner Lieblingskünstler, Werner Tübke, anzuschauen.

Erst Anfang des Jahres hatte sich das Paar zu seiner Liebe bekannt, dann im Mai in ihrer Heimat Seoul geheiratet. Im August hatten die beiden ihre Ehe dann im Standesamt in Hannover noch einmal offiziell eintragen lassen, die Koreanerin trägt seitdem den Doppelnamen Schröder-Kim. In einem koreanischen Restaurant hatten die beiden mit vier Begleitern anschließend auf ihre Ehe angestoßen.

Von Lena Obschinsky

Eine Spinnenart verbreitet derzeit Panik an Londoner Schulen: Bereits vier Gebäude wurden geschlossen, weil dort die sogenannte „Falsche Witwe“ entdeckt wurde.

04.10.2018

Radschnellwege sollen Erleichterung für Radler im Straßenverkehr bringen. Der Bund will solche „Highspeed-Radwege“ zunächst mit 25 Millionen Euro fördern – und stellt Bedingungen.

04.10.2018

In Hitzacker baut eine Genossenschaft ein interkulturelles, ökologisches „Dorf der Zukunft“. Doch es gibt Ärger mit Gewerbebetrieben in der Nachbarschaft, die den Bewohnern zu viel Lärm machen.

04.10.2018