Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Totes Baby Mia kam wohl lebend zur Welt - zweite Babyleiche entdeckt
Mehr Welt Totes Baby Mia kam wohl lebend zur Welt - zweite Babyleiche entdeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 02.12.2018
Polizeispürhund "Amigo" und ein Polizeihundeführer suchen in Duisburg nach Spuren an einen Altkleidercontainer (Archivfoto). Quelle: Roland Weihrauch/dpa
Duisburg

Nach dem Fund einer Babyleiche zwischen Altkleidern in einer Sortieranlage in Polen hat die Polizei in Duisburg eine Tatverdächtige festgenommen. Wie die Beamten am Sonntag mitteilen, war die Wohnung der 35-Jährigen in der Nacht zu Samstag durchsucht worden. Dort machten sie einen weiteren grausigen Fund.

In Laken und Plastiktüten versteckt fanden sie eine weitere Babyleiche – ein Mädchen. Zudem wurde weiteres Beweismaterial, darunter blutige Laken, sichergestellt.

Die Frau gestand laut Polizei, dieses Kind zur Welt gebracht zu haben. Gegen sie wurde daher Haftbefehl wegen Totschlags erlassen. Die Frau leugnete aber nach Angaben der Polizei, etwas mit dem toten Baby – es war auch ein Mädchen – aus dem Altkleidercontainer zu tun zu haben.

Der erste Säugling war am 17. November in einer Sortieranlage für Altkleider in Polen entdeckt worden. Die Kleidung stammte aus Duisburg. Die Polizei geht davon aus, dass das Kind zwischen dem 31. Oktober und dem 8. November dort in einen Container gelegt wurde. Die Ermittler gaben dem toten Neugeborenen den Namen Mia.

Nach bisherigen Erkenntnissen der polnischen Ermittler kam Mia lebend zur Welt. Dies bestätigte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Kielce, Daniel Prokopowicz, am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur dpa. Die „Bild“-Zeitung hatte zuerst berichtet. Das Mädchen habe vorläufigen Untersuchungen zufolge nach der Geburt eigenständig geatmet, so Prokopowicz. Endgültige Ergebnisse sollten in mehreren Wochen vorliegen.

Von RND/das/dpa

Bislang konnten Händler im Netz ausländische Käufer ausschließen oder automatisch auf Webseiten mit höheren Preisen weiterleiten. Eine neue EU-Regelung zum Geoblocking will das nun verhindern. So sollen Kunden leichter und günstiger im Netz einkaufen können.

02.12.2018

Der Bayer-Konzern hat angekündigt, weltweit 12.000 Stellen zu streichen. Auch Deutschland ist davon betroffen. Der Großteil der Stellen falle aber im Ausland weg, betont der Konzernchef nun.

02.12.2018

Die Kandidatin für den CDU-Vorsitz verrät Details über ihre Jugend und das erste Date mit ihrem Mann. Ursprünglich hatte sie einen ganz anderen Berufswunsch als Politikerin.

02.12.2018