Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Tierischer Nachwuchs: Ein neuer Hund für Harry und Meghan
Mehr Welt Tierischer Nachwuchs: Ein neuer Hund für Harry und Meghan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:27 27.08.2018
Sie sehen aus wie das Prinzen-Paar, sind allerdings aus Wachs: Die „Madame-Tussauds“-Figuren von Meghan Markle, Prinz Harry und Meghans Hund „Guy“ Quelle: imago/PA Images
London

Das frischvermählte Paar freut sich über den ersten Familienzuwachs: Meghan Markle und Prinz Harry sollen einen Hund adoptiert haben. Das berichtet das „People“-Magazin.

Dabei soll es sich um einen Labrador Retriever handeln. Ein Augenzeuge habe die beiden gemeinsam mit dem Hund beim Gassi gehen in der Nähe ihres geheimen Rückzugsortes bei Cotsworld gesehen.

Herzogin Meghan hat bereits einen Hund: Den Straßenhund Beagle „Guy“ hatte die 37-Jährige im Jahr 2015 adoptiert. Er lebt seit November mit ihr im Kensington Palast. Ihren anderen Hund, den Schäferhund-Mischling Bogart, musste Meghan allerdings schweren Herzens in den Staaten zurücklassen. Für den älteren Rüden wäre der Umzug zu anstrengend gewesen.

Well it's official!!! Spring of 2018 will mark the date that one of our rescued Beagles will become part of the ROYAL...

Gepostet von A Dog's Dream Rescue am Dienstag, 28. November 2017

Gemeinsam mit seinen royalen Besitzern kann sich „Guy“ jetzt über einen neuen Spielgefährten freuen. Bilder des Retriever-Welpen oder eine offizielle Bestätigung des Palastes gibt es allerdings noch nicht.

Von RND/mkr

Die Ausstellung „Lust der Täuschung“ in der Kunsthalle München taucht in die Geschichte der optischen Illusion ein. Wie Künstler den Betrachter austricksen, zeigen wir Ihnen hier.

27.08.2018

Die rechten Hetzjagden von Chemnitz sind keine kurzfristige Entwicklung, sondern sie decken viel tiefer liegende Probleme auf, die nicht bekämpft wurden – so entstehen Pogrome, meint Jan Sternberg.

27.08.2018

Nach dem rechten Aufmarsch in Chemnitz hat die Bundesregierung die Vorfälle verurteilt. Auch andere Politiker und Parteien äußerten sich.

27.08.2018