Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Tiefgekühltes Zebrasteak: Aktion von Netto empört Käufer
Mehr Welt Tiefgekühltes Zebrasteak: Aktion von Netto empört Käufer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:56 05.12.2018
Zebras gehören in die Serengeti statt ins Kühlregal, meinen die Netto-Kunden. Quelle: Dai Kurokawa/dpa
Berlin

Aufregung im Supermarkt: Der Discounter Netto preist im Rahmen einer Aktionswoche Fleisch von Zebras an – und Deutschland steht Kopf. „Zebras gehören in die Serengeti und nicht in die Tiefkühltruhe. Voll daneben!“, heißt es dazu unter anderem bei Twitter – oder auch: „Neeeeeeeiiiiinnnn! Doch nicht Zebra!“

Ausgelöst wurde der Ärger im Rahmen einer Weihnachtsaktion des Discounters: „Zebrasteak – tiefgefroren“ für 6,99 Euro. Gleich neben Eistörtchen und Grünkohlpfanne. Und während man sich bei dem Unternehmen anfangs womöglich noch die Hände rieb angesichts des Coups, schlagen die Wellen nun hoch.

Zebrasteak bei Netto: „Perversion in höchstem Maß“

Wie Stern-Online berichtet, sitzt die Firma, die das Zebrafleisch an den Handel vertreibt, im französischen Straßburg und wirbt damit, Fleisch aus fünf Kontinenten anzubieten. Darunter auch Krokodil, Schlange, Kamel und eben auch Zebra aus Südafrika. Mehr Infos weiß Netto auf Anfrage nicht zu geben – und auch nicht, wie man künftig mit dergleichen Aktionen umzugehen denkt.

Fakt aber ist, dass dem Haus das als verlockendes Angebot deklarierte Zebrafleisch zumindest medial auf die Füße fällt. Eine Userin sieht darin eine „Perversion“ im höchsten Maß. Jemand anderes schreibt: „Die Wildtierbestände sind weltweit rückläufig und gehören nicht auf den Teller.“

Aber, es gibt auch gegenteilige Stimmen. So schreibt jemand auf Twitter: „Discounter Netto verkauft Steaks von Zebras. Der Wirbel ist riesengroß und freilich reichlich verlogen. Ist ein Zebra ein besseres Tier als ein Schwein oder ein Rind?“

Von RND