Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt „Cranberries“ planen Album mit Stimme von toter Frontfrau
Mehr Welt „Cranberries“ planen Album mit Stimme von toter Frontfrau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 09.03.2018
Starb Anfang des Jahres aus bisher noch ungeklärtem Grund: „Cranberries“-Sängerin Dolores O’Riordan. Quelle: dpa
Anzeige
Dublin

Knapp zwei Monate nach dem Tod von Dolores O’Riordan (46) kündigen die Cranberries die letzten Gesangsaufnahmen ihrer Frontfrau auf einem neuen Album an. Ihre Stimme dafür sei bereits im vergangenen Jahr aufgenommen worden, gab die Rockband aus Irland am Donnerstag auf ihrer Internetseite bekannt.

Das neue Album soll im Frühjahr 2019 erscheinen. Dieses Jahr steht das 25. Bandjubiläum der Cranberries an. Dazu will die Band ihr Debütalbum „Everybody Else is doing it so why can’t we“ in einer neu gemasterten Form herausbringen. „Wir haben darüber nachgedacht und entschieden, dass es etwas ist, das wir als Band - mit Dolores - zu Ende bringen sollten“, schrieben sie.

O’Riordan war am 15. Januar in einem Hotel in London leblos aufgefunden worden. Wie und warum sie starb, wird noch untersucht. Ein Verbrechen schließt die Polizei aus. Die Cranberries hatten in den 90er Jahren mit Songs wie „Zombie“ und „Linger“ internationalen Ruhm erlangt.

Von RND/dpa

Angesichts der von US-Präsident Donald Trump geplanten Schutzzölle auf Stahl und Aluminium hat die Bundesregierung jetzt in einem Brief an die US-Administration ihre Bedenken zum Ausdruck gebracht und warnt vor „gravierenden negative Auswirkungen“. Mit den Maßnahmen verstoße die Regierung in Washington gegen das WTO-Recht.

08.03.2018

Aldi Süd steht vor einem der größten Expansionsvorhaben der Unternehmensgeschichte. Gut ein Jahr nach dem Start eines E-Commerce-Angebots in China fasst der Mülheimer Discounter dort den Aufbau eines stationären Ladennetzes ins Auge.

08.03.2018

Weil sie unter Schlafproblemen leidet, hat Schauspielerin Charlize Theron Marihuana als Schlafmittel ausprobiert. Sie kann nun „wunderbar schlafen“. Ihre Mutter hat die Droge für die Oscar-Preisträgerin besorgt.

08.03.2018
Anzeige