Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Tarantel-Invasion in Österreich – kommt die giftige Spinne nach Deutschland?
Mehr Welt Tarantel-Invasion in Österreich – kommt die giftige Spinne nach Deutschland?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:51 05.10.2018
Taranteln breiten sich zunehmend in Europa aus. Finden die Spinnen bald auch den Weg nach Deutschland? Quelle: dpa
Hannover

In Deutschland sind Taranteln bisher maximal in Terrarien oder im Zoo zu begutachten. Nun aber breitet sich die größte Spinnenart Mitteleuropas zunehmend aus und kommt aufgrund der großen Hitze und der Dürre im Sommer mittlerweile sogar in Österreich vor. Zuletzt wurde die Spinne unter anderem im Nordburgenland gesichtet, wie mehrere österreichische Medien berichten. Selbst der Naturschutzbund hatte die Invasion der Taranteln bestätigt.

Wie gefährlich sind europäische Spinnen? Fressen die Weibchen wirklich die Männchen? Und warum heißt eine Spinnenart wie ein berühmter Popstar? Acht Fakten, die Arachnophobiker nicht beunruhigen.

In Niederösterreich sei sie bereits mehrfach gesichtet worden. An einem Tag hätte es nahe Wien gleich zwei Sichtungen gegeben. Im Osten des Landes sei sie im Seewinkel und im Burgenland gesichtet worden.

Der Weg nach Deutschland ist damit nicht mehr ganz so weit für die giftige Spinnenart.

Die aktuell größte Spinne in Deutschland ist die Hauswinkelspinne. Hier erfahren Sie alles über diese Art.

Von RND/mrz

Mit Andrea Berg und Vanessa Mai hatte Manager Andreas Ferber zwei Superstars der Schlagerwelt unter Vertrag – doch jetzt kam es zum Eklat: Andrea Berg trennte sich von ihrem Manager und Stiefsohn.

05.10.2018

Bei Protesten gegen die Berufung des Kandidaten Brett Kavanaugh an das Oberste US-Gericht sind in der Hauptstadt Washington auch zwei US-Stars festgenommen worden. Insgesamt setzte die Polizei demnach 302 Menschen fest.

05.10.2018

Durch den Moorbrand auf einem Bundeswehrgelände bei Meppen könnten Quecksilber und radioaktive Stoffe freigesetzt worden sein. Das geht aus einem Bericht der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ hervor. Grund sind demnach durchgeführte Waffentests in der Vergangenheit.

05.10.2018