Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt TÜV legt 1965 Aufzüge wegen akuter Mängel lahm
Mehr Welt TÜV legt 1965 Aufzüge wegen akuter Mängel lahm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:31 28.05.2018
Rund 2000 Aufzüge wurden im Jahr 2017 alleine durch den TÜV Rheinland aufgrund gravierender Mängel stillgelegt. Quelle: Volkmar Heinz
Köln

Verschlissene Tragseile und nutzlose Notrufknöpfe: Jeder sechste Aufzug bundesweit weist gravierende Mängel auf. Laut Angaben des TÜV Rheinland wurden bei den jährlichen Prüfungen im Jahr 2017 bei rund 80.000 von insgesamt 544.000 Aufzügen erhebliche Mängel festgestellt.

Der TÜV Rheinland hat deshalb im vergangenen Jahr deutschlandweit knapp 2000 Aufzüge still gelegt. In NRW waren es allein in Düsseldorf 59, im Kölner Stadtgebiet wurden 36 Anlagen außer Betrieb genommen, wie die Prüfstelle mitteilte.

Poröse Tragseile und nicht verriegelnde Türen

Neben nicht funktionierenden Notrufanlagen oder porösen Tragseilen hielt in vielen Fällen die Fahrzeugkabine nicht passend auf der Etage, dadurch entstand eine höhere Stufe. Oftmals verriegelten den Prüfern zufolge auch die Türen nicht richtig. Die Fachleute vom TÜV Rheinland waren in NRW, Rheinland-Pfalz, Berlin und Brandenburg unterwegs. Seit 2015 gibt es für Aufzüge die Plakettenpflicht.

Von RND/dpa

Glamourös geht anders: Ganz in weiß will Musiker Tommy Lee seine Freundin Brittany Furlan geheiratet haben – in Bademantel und Hotelschlappen. Ein Foto des Exfreunds von Pamela Anderson mit seiner neuen Liebe vorm Altar sorgt für wilde Spekulationen.

28.05.2018

In der SPD kommt es heute zum Showdown in der Russland-Politik. Bundesaußenminister Heiko Maas muss sich im Parteivorstand kritische Fragen gefallen lassen. Die wichtigsten im Überblick.

28.05.2018

Nach einem Verkehrsunfall bei Northeim ließ sich ein 45-Jähriger zunächst von Ersthelfern versorgen und flüchtete dann schwer verletzt zu Fuß. Rund 200 Polizisten, Feuerwehrleute und Sanitäter mit Hunden, Drohne und Hubschrauber suchten nach dem Mann.

28.05.2018