Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Studie: Hunderttausende Krebsfälle wären vermeidbar
Mehr Welt Studie: Hunderttausende Krebsfälle wären vermeidbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 03.09.2018
Besser Aufhöhren: Rauchen gehört zu den Hauptursachen für Krebserkrankungen. Quelle: Rich Pedroncelli/AP
Heidelberg

Mehr als ein Drittel aller Krebserkrankungen könnte nach Angaben des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) vermieden werden. Wie Wissenschaftler des Heidelberger Zentrums für das Jahr 2018 berechneten, könnte eine gesunde Lebensführung insgesamt 165.000 von 440.000 (37,4 Prozent) der Krebsfälle vorbeugen, teilte das DKFZ am Montag mit.

Nach den Berechnungen ist der Konsum von Zigaretten der Grund für 19,3 Prozent aller Krebsneuerkrankungen in Deutschland. Ungesunde Ernährungsgewohnheiten (7,8 Prozent), Übergewicht (6,9 Prozent) und Bewegungsmangel (6,1 Prozent) tragen ebenfalls einen großen Anteil zu den Krebsneuerkrankungen bei, wie es in der Studie heißt.

Auch Alkohol und Solarien sind Risikofaktoren

Hinzu kämen Infektionen (4,0 Prozent), Alkoholkonsum (2,2 Prozent) und Umweltfaktoren wie Radon, Feinstaub, Solarien, Passivrauchen (insgesamt 1,2 Prozent).

Bei ihrer Untersuchung berücksichtigten die Wissenschaftler 440.000 Krebsfälle bei Personen im Alter von 35 bis 84 Jahren sowie die Risikofaktoren, die gesichert als krebserregend gelten.

Als nicht haltbar hatte sich in vorangegangenen Studien die Vermutung erwiesen, dass Krebs auch psychisch bedingt sei. Vielmehr spielten sowohl genetische Einflüsse als auch der Zufall eine große Rolle, ob jemand Krebs bekommt.

Von epd/so/RND

Die 15-jährige Mia wurde kurz nach Weihnachten in Kandel erstochen. Der Fall löste bundesweit Debatten aus. Jetzt hat das Landgericht ihren Ex-Freund wegen Mordes verurteilt. Der akzeptiert den Schuldspruch. Die Richter haben das Jugendstrafrecht angewandt.

03.09.2018

Niedersachsen hat drei Dörfer für den Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ nominiert. Bötersen (Kreis Rotenburg), Räbke (Kreis Helmstedt) und Backemoor (Kreis Leer) setzten sich an die Spitze.

06.09.2018

Donald Trump und der Handelskonflikt mit der EU könnte in Zukunft auch den Handel mit Rindfleisch beeinflussen.

03.09.2018