Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Stare machen sich auf den Weg Richtung Süden
Mehr Welt Stare machen sich auf den Weg Richtung Süden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:35 22.09.2018
Stare fliegen im Schwarm über ein Feld mit einem Windrad am Horizont. In diesen Tagen machen sich die Stare auf den Weg in ihre Winterquartiere. (Archivbild) Quelle: dpa
Hannover

Nach den Störchen machen sich dieser Tage auch die Stare auf den Weg in ihre Winterquartiere. Vielen reicht dabei die englische Atlantikküste, immer mehr bleiben sogar in Deutschland, wie eine Sprecherin des Weltvogelparks Walsrode mitteilte. Dort sind auch einige exotische Stare der weltweit insgesamt rund 120 Arten wie Königsglanzstare, Dreifarbglanzstare und Balistare zu sehen.

Star ist Vogel des Jahres

Stare seien eine der artenreichsten Familien unter den Singvögeln, erklärte Parksprecherin Janina Ehrhardt. „Ebenso faszinierend ist auch das Schauspiel der bei uns und in vielen anderen ländlichen Gebieten freilebenden Stare, die sich in großen Vogelschwärmen auf den Weg in ihr Winterlager machen“, sagte sie. „Die sich ständig verändernden Wolken aus teilweise Zehntausenden von Vögeln sind jedes Mal ein spektakuläres Schauspiel.“

Der Rückgang seiner Lebensräume bringt den eigentlich häufigen Star nach Angaben des Naturschutzbundes Nabu in Bedrängnis. Er ist der Vogel des Jahre 2018. Die dunkel gefiederten Vögel besiedeln unsere Städte und Kulturlandschaften. In Überwinterungsorten wie Rom bilden sich gigantische Schwärme von mehr als einer Million Vögel. In ständiger rascher Bewegung entstehen dann große wolkenähnliche Formationen, Experten sprechen von Murmuration.

Von RND/dpa

Es steht im Sozialgesetzbuch: Wer zuviel verdient, profitiert nicht oder nicht voll von der Mütterrente. Fast 144 000 Neurentnerinnen waren im vergangenen Jahr betroffen. Die Linkspartei sieht vor allem „DDR-Mütter“ im Nachteil.

22.09.2018

Zum sechsten Mal hat „Pro Chemnitz“ zu einer Protest-Demo aufgerufen. Im strömenden Regen kamen weniger Teilnehmer als in der Vorwoche. Die Polizei beschäftigt zudem ein Angriff auf ein Linken-Büro.

21.09.2018

Die Bundeswehr braucht lange, um sich zu entschuldigen, der Landrat kündigt Evakuierungen an: Für die Menschen am Rande des brennenden Moors im Emsland wird ein Raketentest zum Albtraum. Für das Klima auch.

21.09.2018