Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Spahn zu genmanipulierten Babys: „Der Mensch soll nicht Gott spielen“
Mehr Welt Spahn zu genmanipulierten Babys: „Der Mensch soll nicht Gott spielen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:11 28.11.2018
„So etwas ist mit unseren Werten nicht vereinbar“, sagt Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zur möglicherweise ersten Geburt von genmanipulierten Babys. Quelle: Christoph/Schmidt/dpa
Berlin

Die möglicherweise erste Geburt von genmanipulierten Babys stößt bei der Bundesregierung auf deutlichen Widerstand. Sozialminister Hubertus Heil (SPD) kritisierte am Mittwoch die Berichte aus China, „weil es nicht unseren ethischen Standards (...) entspricht, tatsächlich so stark in das menschliche Leben einzugreifen“. Bei der Regierungsbefragung im Bundestag warb er zudem dafür, ethische Standards für die Genforschung im Völkerrecht zu verankern.

Zuvor hatte bereits Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) die Genmanipulation verurteilt. „Der Mensch soll nicht Gott spielen“, sagte er der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. „So etwas ist mit unseren Werten nicht vereinbar. Punkt.“ Der chinesische Forscher He Jiankui hatte zu Wochenbeginn die weltweit erste Geburt von genetisch veränderten Babys verkündet. Die an den Embryonen vorgenommenen Eingriffe sollten die Kinder resistent gegen HIV machen.

Von RND/dpa

Was verursacht Fehlgeburten? Während grundsätzlich bekannt ist, was passiert, wenn eine befruchtete Eizelle sich in der Gebärmutter einnistet, sind viele Fragen rund um Fehlgeburten noch offen. Eine Mini-Plazenta soll Aufklärung bringen.

28.11.2018

Die Europäische Kommission gibt sich ehrgeizig: Sie will die EU bis 2050 klimaneutral machen. Es ist wie so oft in der Klimapolitik: Nichtstun im Jetzt soll durch umso energischeres Handeln in ferner Zukunft ausgeglichen werden, kommentiert Marina Kormbaki.

28.11.2018

Eigentlich wollte die Frau ihren Mercedes in Uelzen nur in eine Parklücke fahren. Doch das Einparkmanöver eskaliert.

28.11.2018