Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt So lief das bizarre Treffen von Kanye West mit Donald Trump
Mehr Welt So lief das bizarre Treffen von Kanye West mit Donald Trump
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:06 11.10.2018
“I love this guy“: Kanye West schwingt große Wort im Oval Office. Quelle: imago/UPI Photo
Washington

Ein ziemlich wirrer Dialog mit Themen von Nordkorea bis psychischen Krankheiten, eine signierte rote Kappe und eine Liebeserklärung an den Präsidenten: Der Besuch von Kanye West im Weißen Haus dürfte als einer der ungewöhnlicheren in die Geschichte Washingtons eingehen.

Erst vor kurzem hatte sich der Rapper als Trump-Fan geoutet, als er in der Sendung „Saturday Night Live“ eine der roten Fan-Kappen mit der Aufschrift „Make America Great Again“ trug. Zuvor hatte er mit zweifelhaften Äußerungen über Sklaverei Empörung ausgelöst. Vielen seiner Fans gefiel das nicht, dem Präsidenten natürlich schon. Und so sprach Trump eine Einladung aus, die Kanye West nicht ablehnen konnte.

West über Trump: „I love this guy“

Am Mittwochmittag nun war es soweit. West und eine Horde Reporter besuchten den Präsidenten im Oval Office. Reporter berichten, dass West seinen Besuch mit einem zehn Minuten langen Monolog über alle möglichen politischen Themen einleitete. Dabei erwähnte er auch eine Reform des Gefängniswesens in den Vereinigten Staaten, ein Thema, das seine Frau Kim Kardashian schon mit dem Präsidenten besprochen hat. Dabei stellte West auch klar, dass er nicht an einer bipolaren Störung leide, wie er neulich noch selbst verkündet hatte.

Als dann Trump selbst zu Wort kam, lobte er seinen Gast in den höchsten Tönen. Sehr beeindruckend sei sein Vortrag gewesen. West sei ein „smart cookie“, er verstehe wirklich, was abgehe.

Der Trump-Fan Kanye West den US-Präsidenten in dessen Büro im Weißen Haus getroffen. Der Besuch in Bildern.

Gefragt, ob West einen guten Präsidenten abgeben würde, antwortete Trump, dass das durchaus sein könnte. Aber West winkte ab: Frühestens nach 2024. Dann würde Trumps zweite und letzte Amtszeit enden, wenn er wiedergewählt würde.

Beim gemeinsamen Foto sagte West dann noch: „I love this guy.“ Und beendete damit das Treffen zweier Leute, die so wohl nur in den USA aufeinandertreffen können.

Von pach/RND

Welt Tierquälerei-Vorwürfe - Entsetzen über Iburger Schlachthof

Landkreis will Ware aus dem Verkehr ziehen, Politiker fordern Konsequenzen, die Staatsanwaltschaft ermittelt: Der mutmaßliche Schlachthof-Skandal zieht Kreise.

11.10.2018

Ein paar angebliche Beleidigungen auf Facebook vor mehr als drei Jahren: Dafür musste der Deutsche Hüseyin M. aus Braunschweig in türkische U-Haft. Jetzt darf er raus und heim. Stecken hinter dem Urteil politische Erwägungen?

11.10.2018
Welt :Kommentar zur Lage der Autoindustrie - Hat VW-Chef Diess nicht recht?

VW-Chef Herbert Diess warnt vor massenhaftem Jobverlust durch überzogene Abgas-Grenzwerte. Das ist unpopulär – aber nicht unrealistisch, meint unser Kommentator.

11.10.2018