Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Darum sollte es ein Tempolimit geben
Mehr Welt Darum sollte es ein Tempolimit geben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 05.11.2018
Ute Hammer ist Geschäftsführerin beim Deutschen Verkehrssicherheitsrat. Quelle: privat
Hannover

Im Zusammenhang mit Unfällen ist Geschwindigkeit die zentrale Komponente. Eine nicht angepasste Geschwindigkeit ist die Todesursache Nummer eins im Straßenverkehr. Unfallfolgen sind bei höheren Geschwindigkeiten naturgemäß in der Regel schwerer. Auch gelingt eine Fehlerkompensation bei hohen Geschwindigkeiten oft nicht mehr.

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) fordert daher seit vielen Jahren die Senkung der Höchstgeschwindigkeit auf Landstraßen, die sechs Meter oder schmaler sind, von 100 auf 80 Kilometer pro Stunde.

Tempolimit auf Autobahnen aufgrund der demografischen Entwicklung

Ebenfalls fordert der DVR, insbesondere zum Schutz von Fußgängern und Fahrradfahrern, einen Modellversuch zur Umkehrung der Regelgeschwindigkeit innerorts: 30 Kilometer pro Stunde als Regel und dort, wo schneller gefahren werden darf – und das kann auch mal schneller als 50 Stundenkilometer sein –, wird dies ausgeschildert.


Die Festlegung einer allgemeinen Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen (Deutschland ist das einzige Land der EU ohne ein solches Tempolimit) wird kontrovers diskutiert. Ein besonderes Argument der Befürworter eines Tempolimits ist die demografische Entwicklung und die Angst vieler älterer Autofahrer vor hohen Differenzgeschwindigkeiten. Experten befürchten ein Ausweichen auf Landstraßen, die de facto aber unsicherer sind.

Diskussion um Höchstgeschwindigkeit im Straßenverkehr: ein Fall für die Politik

Niedrigere Höchstgeschwindigkeiten haben eine generalisierende Wirkung: Menschen tendieren dazu, das eigene Verhalten einem als üblich wahrgenommenen Verhalten – das ja dann niedriger wäre – anzupassen.

Im Sinne der Sicherheitsstrategie Vision Zero, die zum Ziel hat, dass der Straßenverkehr keine Toten und Schwerstverletzten mehr fordert, muss seitens der Politik das Thema der richtigen Höchstgeschwindigkeiten neu diskutiert werden.

Von RND/Ute Hammer

Weil der Tiger einen Menschen getötet haben soll, zogen rund 300 Dorfbewohner mit Äxten und Speeren los und übten Rache. Die Hetzjagd endete für die Raubkatze tödlich.

05.11.2018
Welt Mitbringsel für die Heimat - Seeleute kaufen Schokoladenregale leer

Philippinische Seemänner lieben deutsche Schokolade: Wenn sie in Bremerhaven oder Hamburg sind, decken sie sich kistenweise damit ein - als Mitbringsel für ihre Liebsten in der Heimat.

05.11.2018

Bei Instagram verkündet die Skandal-Rapperin Schwesta Ewa, dass sie im siebten Monat schwanger ist. Und das vor dem Hintergrund, dass sie bald in den Knast muss. Gibt es einen Gefängnis-Alltag mit einem Kleinkind?

05.11.2018