Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Schwarzarbeit beim Oktoberfest – Polizei stürmt Festzelt
Mehr Welt Schwarzarbeit beim Oktoberfest – Polizei stürmt Festzelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 04.10.2018
Im Paulanerzelt Winzerer Fähndl gab es eine Razzia. Quelle: picture alliance
München

Die Gäste waren gerade weg, da stürmten mehr als 50 Polizisten das Zelt – Razzia im größten Festzelt auf dem Oktoberfest. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften des Hauptzollamts und der Steuerfahndung unterstützten die Polizei bei ihrer Durchsuchung des Paulanerzelts „Winzerer Fähndl“ auf der Wiesn.

„Ich wollte gerade nach Hause gehen“, erzählt Wirt Peter Pongratz der „Süddeutschen Zeitung“, „da stand ein Riesenaufgebot an Beamten, zum Teil bewaffnet mit Maschinenpistolen, vor den Eingängen.“

Das lassen sich auch die Promis nicht nehmen. Tag eins der Wiesn, Tag eins auch für Schwarzenegger und Co., sich auf der Theresienwiese in München blicken zu lassen. Für viele Prominente gehört der Wiesn-Besuch zum guten Ton.

Geschäftsführer bei Razzia festgenommen

Es gehe um den Verdacht der Schwarzarbeit und Verstöße gegen die Abgabeordnung. Wie die „tz“ berichtet, richten sich die Ermittlungen allerdings nicht gegen Wirt Peter Pongratz, sondern gegen einen Subunternehmer, der schon seit mehreren Jahren für Pongratz die Zeltreinigung übernimmt. Der Geschäftsführer des Dienstleisters sei noch im Zelt festgenommen worden. „Die Person ist nach wie vor in Haft“, so Oberstaatsanwältin Anne Leiding zur „tz“.

Von RND/mat

Der immer tiefer sinkende Wasserstand vom Rhein nervt die Binnenschiffer. Spaziergänger freuen sich dagegen über auftauchende Kiesbänke. Zugleich kommen alte Sprengkörper zum Vorschein.

04.10.2018

Der hessische Unternehmer Andreas Ritzenhoff hat seine Kandidatur um den CDU-Parteivorsitz angekündigt. Beim Parteitag will er damit der Kanzlerin Konkurrenz machen.

04.10.2018

Ein Mann ersticht seine Ex-Freundin und ihr gemeinsames Kind (1) am Hamburger S-Bahnhof Jungfernstieg: Knapp ein halbes Jahr nach der grausamen Tat hat der Prozess gegen einen 34-Jährigen begonnen – mit einem Geständnis.

04.10.2018