Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Zug beschädigt – wegen Schottersteinen auf den Gleisen
Mehr Welt Zug beschädigt – wegen Schottersteinen auf den Gleisen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:25 23.02.2018
Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr Quelle: Polizei (Symbolbild)
Bremen

 Unbekannte Täter haben in Sandhausen Steine auf die Bahngleise der Strecke Bremerhaven - Bremen gelegt. Am Dienstagabend gegen 18:40 Uhr wurden die Schottersteine von einem Regionalexpress mit 140 Kilometern pro Stunde überfahren, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte. Die Folge: Tacho und Türsicherung fielen aus und der Lokführer musste die Weiterfahrt nach Osnabrück in Bremen abbrechen. Rund 350 Fahrgäste stiegen auf andere Züge um. 

Der gefährliche Eingriff in den Bahnverkehr ereignete sich am Ortsrand von Sandhausen auf Höhe der Straße Am Heuweg. An der Elektronik des RE 4465 entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1000 Euro. Hinzu kommen die Kosten für das Aussetzen des Zuges in noch unbekannter Höhe. 

Bereits am Sonntagabend hatten unbekannte Täter zur gleichen Uhrzeit im selben Streckenabschnitt Steine aufdie Gleise gelegt, die ebenfalls von einem Zug überfahren wurden. Eine Anwohnerin sah, wie zwei unbekannte Personen die Tür der Lärmschutzwand geöffnet hatten und flüchteten. Nähere Beschreibungen liegen nicht vor. Bei anschließenden Streckenüberwachungen wurden die Täter nicht ermittelt. 

Angesehen davon, dass es sich um schwere Straftaten handelt, begeben sich die Verursacher selbst in Lebensgefahr. Züge sind auf dieser Strecke mit 160 Kilometern pro Stunde unterwegs; die Reaktionszeit zum Verlassen der Gleise beträgt bei einem nahenden Zug nur 2 bis 3 Sekunden. 

Die Bundespolizeiinspektion Bremen bittet um Zeugenhinweise: Telefon 0421 / 162 995.

Von ewo/r.

Beim Stichwort Ursula von der Leyen sehen viele in der Bundeswehr inzwischen rot: Von einer großen Kluft zwischen Soldaten und der Verteidigungsministerin ist die Rede. Das ist mittlerweile auch bei Angela Merkel angekommen. Der CDU/CSU-Wehrexperte Henning Otte appelliert an das Herz der Ministerin.

23.02.2018

An dieser Süßigkeit nagen nicht nur menschliche Kunden gern. Da Mäuse in eine hessische Produktionsfabrik eingedrungen sind, ruft das schwedische Einrichtungshaus Ikea seine dort produzierte Süßigkeit zurück. Das Schaumkonfekt könnte von den Nagern verunreinigt worden sein.

23.02.2018

Wegen der Missbrauchsfälle ist in Haiti das Vertrauen in die Hilfsorganisation Oxfam verloren gegangen. Die Regierung des Landes hat nun Konsequenzen aus dem Skandal gezogen.

23.02.2018