Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt „Schöne Maid“: Merkel im Senegal mit Schlagern empfangen
Mehr Welt „Schöne Maid“: Merkel im Senegal mit Schlagern empfangen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 30.08.2018
Mit deutschen Schlagern wurde Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch im Senegal begrüßt. Quelle: AP Photo/Mamadou Diop
Berlin

Als Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der ersten Station ihrer Afrika-Reise im Senegal landete, war die Begrüßung herzlich – und durchaus ungewöhnlich. Eine Militärkapelle spielte neben der deutschen Nationalhymne unter anderem die Schlager „Schöne Maid“ von Tony Marshall und „Ja, mir san mit’m Radl da“.

Im Internet sorgte die musikalische Begrüßung der Kanzlerin für Erheiterung. Einige Nutzer erfreuten sich einfach nur an der Musikauswahl, etwa die ARD-Journalistin Tina Hassel: „Mit dem Lied „ja, mir san mit dem Radl da“ ist #Merkel wohl selten begrüßt worden! Schwungvoller Start...“

Der Tweet von „Welt”-Korrespondent Robin Alexander heizte Spekulationen an: „Recherchiere noch, welche politische Bedeutung das hat…“, schrieb er.

Die Nutzer kommentierten fleißig ihre Deutungen. Einer schrieb: „Schöne Maid ist klar. Das mit dem Radl richtet sich an die Vertreter der Autoindustrie, die mit der Obersten Handelsvertreterin mitreisen.“

Weitere User machten in ihren Augen passendere Liedvorschläge. Und wieder andere rieten, keinen tieferen Sinn hinter der Begrüßung zu sehen: „Damit beweisen die anderen – also die Senegalesen – eindrucksvoll, dass wir Deutschen in alles etwas Tieferes hineininterpretieren müssen, anstatt einfach mal zu schmunzeln.“

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist im Senegal von der Militärkapelle mit deutschen Schlagern begrüßt worden. Ihre Reaktion war zunächst Verwirrung. Sehen Sie hier weitere Eindrücke vom Staatsbesuch im Senegal.

Gespräch mit Senegals Präsidenten Macky Sall

Während ihrer dreitägigen Westafrikareise besucht die Kanzlerin neben dem Senegal auch Ghana und Nigeria. Beim Gespräch mit Senegals Präsidenten Macky Sall ging es um die wirtschaftliche Entwicklung seines Landes und Migrationsthemen.

Von Josefine Kühnel/RND

Wegen gesundheitlicher Bedenken plant die englische Regierung ein Verkaufsverbot von Red Bull, Monster Energy und Co. an Minderjährige. Viele Supermärkte in Großbritannien haben bereits von sich aus strengere Regulierungen eingeführt.

30.08.2018

Der „König von Mallorca“ muss sich schonen: Nach einer Operation haben die Ärzte Jürgen Drews eine „absolute Ruhepause“ verschrieben – mit der Folge, dass einige Konzerte abgesagt werden müssen.

30.08.2018

Die Toten Hosen, Kraftklub und viele andere Bands spielen am Montag in Chemnitz beim Konzert #wirsindmehr. Veranstalter ist die Wirtschaftsförderung der Stadt. Ihr Chef Sören Uhle spricht über das zerstörte Image der Stadt und neue Hoffnungen durch das Konzert.

30.08.2018