Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Russland-Affäre: Müller verhandelt mit Trump-Vertrauten über Geständnis
Mehr Welt Russland-Affäre: Müller verhandelt mit Trump-Vertrauten über Geständnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:19 24.11.2018
Gegen den Trump-Vertrauten Roger Stone wird in der Russland-Affäre ermittelt. Quelle: AP
Washington

Wusste US-Präsident Donald Trump von der Veröffentlichung der Clinton-Mails? Das Team von US-Sonderermittler Robert Müller ist der Antwort auf diese Frage offenbar einen Schritt näher gekommen. Er ist in Verhandlungen über ein Schuldeingeständnis mit einem Mitarbeiter des Trump-Vertrauten Roger Stone. Müller geht unter anderem der Frage nach, ob Präsident Donald Trump und Stone von Plänen der Enthüllungsplattform WikiLeaks vorab wussten, gestohlene E-Mails von Hillary Clintons Wahlkampfchef John Podesta zu veröffentlichen.

Details nannte Corsi, der frühere Washington-Korrespondent des Verschwörungstheorie-Organs „InfoWars“ nicht. Auf YouTube hatte er vergangene Woche gesagt, er rechne damit, dass er wegen falscher Aussagen angeklagt werde. Sei zwei Monaten kooperiert er mit dem Müller-Team und hat dem FBI zwei Computer und ein Handy übergeben, um seine Mails und Tweets zu überprüfen.

US-Geheimdienste gehen davon aus, dass Russland die Quelle von gehacktem Material war, das von WikiLeaks während des Wahlkampfs 2016 veröffentlicht wurde und das der demokratischen Kandidatin Hillary Clinton schadete. Auf dieser Basis wird Russland von westlichen Ländern auch eine Manipulation der US-Wahl vorgeworfen, die Russland-Favorit Donald Trump gewann.

Von RND/ap/lf

Dreister Diebstahl in Leipzig. Eine ältere Frau kommt mit ihrem Rollator auf einer Rolltreppe zu Fall und wird im Anschluss von einem Unbekannten überfallen.

23.11.2018

Neue Erkenntnisse in der AfD-Spendenaffäre führen direkt in die Schweiz – zu dem deutschen Hotel-Unternehmer August von Finck. Er soll nach Medieninformationen durch einen Mittelsmann AfD-Veranstaltungen finanziert haben. LobbyControl fordert nun Konsequenzen.

24.11.2018

Die Drogeriemarkt-Kette dm ruft einen Artikel aus dem aktuellen Sortiment zurück. Aus Gründen des vorsorglichen Verbraucherschutzes.

23.11.2018