Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Rekordpreis: So teuer wohnt es sich in der Elbphilharmonie
Mehr Welt Rekordpreis: So teuer wohnt es sich in der Elbphilharmonie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:39 04.12.2018
Wohnen mit Wasserblick: Die Elbphilharmonie ist ein teures Pflaster. Quelle: Georg Wendt/dpa
Hamburg

Die teuerste Hamburger Wohnung kostet elf Millionen Euro und liegt in der Elbphilharmonie. Mit einem Quadratmeterpreis von 38.588 Euro habe die Wohnung nochmals 10.000 Euro je Quadratmeter mehr gekostet als das teuerste Objekt im Vorjahr, teilte das Maklerunternehmen Dahler & Company am Montag in Hamburg mit.

Grundlage für die Auswertung seien die Zahlen des Hamburger Gutachterausschusses für das erste Halbjahr 2018. Die Wohnung war zugleich die letzte von 44, die in dem Konzerthaus noch zu haben war.

So teuer sind Eigentumswohnungen in Hamburg

Danach ist das Objekt in der Elbphilharmonie ein absoluter Ausreißer. Im Durchschnitt ging der Preis für Eigentumswohnungen im Premiumsegment von 6759 auf 6583 Euro je Quadratmeter zurück. Das waren im ersten Halbjahr 1017 Eigentumswohnungen mit einem Mindestpreis von 5000 Euro je Quadratmeter.

Davon lagen lediglich 76 Wohnungen über 9000 Euro je Quadratmeter. Für das Maklerunternehmen befindet sich der Hamburger Immobilienmarkt gerade im oberen Segment nach wie vor im Aufwind. Die Verkaufszahlen für teure Wohnungen und Häuser seien um 14,5 Prozent gestiegen.

Von RND/dpa

Die USA könnten in Kürze das Verfahren zum Ausstieg aus einem wichtigen Abrüstungsvertrag mit Russland starten- und damit eine neue Aufrüstungsdebatte anstoßen. Muss sich die Welt auf ein neues atomares Wettrüsten einstellen?

04.12.2018

Grünen-Chef Robert Habeck will Hartz IV abschaffen. Im RND-Interview erklärt er, warum das aus seiner Sicht gesellschaftlich nötig ist – und was die Digitalisierung für die Zukunft der Sozialsysteme bedeutet.

04.12.2018

Die Vorfälle im Asowschen Meer haben den Russland-Ukraine-Konflikt neu auf die Tagesordnung gesetzt. Der CDU-Spitzenkandidat für die Europawahl, David McAllister, kann sich neue Sanktionen vorstellen. Und bei der Gaspipeline North Stream II macht er Fragezeichen.

04.12.2018