Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Razzia im Frauengefängnis nach Hinweis auf mögliche Anschlagspläne
Mehr Welt Razzia im Frauengefängnis nach Hinweis auf mögliche Anschlagspläne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:40 29.11.2018
Der traditionsreiche Dresdner Striezelmarkt: Nach einem Hinweis auf einen möglichen Anschlag hat die Polizei das Chemnitzer Frauengefängnis durchsucht. Quelle: epd
Dresden/Chemnitz

Nach einem Hinweis auf einen möglichen Anschlag auf Weihnachtsmärkte in Dresden und Chemnitz hat es eine groß angelegte Razzia im Chemnitzer Frauengefängnis gegeben. „Es wurden mehrere Zellen durchsucht“, sagte der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Dresden, Oberstaatsanwalt Wolfgang Klein, am Donnerstag auf Anfrage. Die Durchsuchung habe allerdings keine Anhaltspunkte für einen geplanten Terroranschlag ergeben. Zuvor hatte die „Freie Presse“ berichtet.

Nach Angaben der Behörden erfolgte die Razzia bereits am vergangenen Montag. Laut Generalstaatsanwaltschaft hatte es einen „vagen Hinweis“ von einer Gefangenen der Chemnitzer Frauenhaftanstalt gegeben, wonach zwei Mitgefangene über Anschläge auf den Weihnachtsmärkten in Chemnitz und Dresden gesprochen hätten.

Von RND/dpa/ngo

Wer kennt den Besitzer dieses Teddys? Mit einem rührenden Facebook-Aufruf sucht die Chemnitzer Verkehrs-AG nach dem Besitzer eines Teddybären, den ein Kind in einem Bus verloren hat.

29.11.2018

Vor der Bundestagsdebatte zum Migrationspakt meldet sich Außenminister Heiko Maas zu Wort. Er warnt vor Panikmache. Und gibt ein Versprechen ab.

29.11.2018

Die UN-Kulturorganisation Unesco hat die unter anderem durch Bob Marley bekanntgewordene Reggae-Musik aus Jamaika zum immateriellen Kulturerbe erklärt. Nach dem Beschluss war die Freude groß.

29.11.2018