Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Post will Streetscooter-Produktion verdoppeln
Mehr Welt Post will Streetscooter-Produktion verdoppeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 30.05.2018
20.000 Streetscooter will die Post jährlich produzieren. Quelle: dpa
Düren

Die Deutsche Post verdoppelt angesichts der hohen Nachfrage nach ihrem Elektrofahrzeug Streetscooter das Produktionsvolumen. An einem neuen Standort im westfälischen Düren, den das Unternehmen am Mittwoch eröffnet hat, sollen künftig bis zu 10.000 Elektrotransporter jährlich vom Band laufen.

Nach Angaben der Deutschen Post wächst die Produktion mit dem neuen Standort und im Stammwerk in Aachen so auf bis zu 20.000 Elektrofahrzeuge jährlich. Das Dürener Werk bietet bis zu 250 Arbeitsplätze.

„Fahrender Beweis, dass Elektromobilität alltagstauglich ist“

Derzeit sind für die Post rund 6000 Streetscooter-Modelle vorwiegend in Deutschland im Einsatz. Sie seien „der fahrende Beweis, dass Elektromobilität in einigen Bereichen bereits heute voll alltagstauglich ist“, sagte Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU).

Bisher produziert die Post vor allem für den Eigenbedarf. Seit Sommer 2017 können aber unter anderen auch Kommunen oder Handwerksbetriebe die E-Transporter kaufen.

Auch ein Börsengang von Streetscooter sei „theoretisch denkbar“, sagte ein Post-Sprecher. Man wolle sich die Entwicklung in den nächsten zwei bis drei Jahre anschauen.

Von RND/dpa

Drei Viertel der Bevölkerung zweifeln angesichts der Affäre um die Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) generell an der Rechtmäßigkeit von Asylbescheiden in Deutschland.

30.05.2018

Der Rückhalt der SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles schwindet sowohl in der Bevölkerung als auch unter den SPD-Anhängern. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag des RedaktionsNetzwerks Deutschland.

30.05.2018

In der Diskussion um „Nazi-Glocken“ in Niedersachsen hat ein führender Vertreter des evangelischen Kirchenparlamentes in Hannover vehement dafür plädiert, die betroffenen Glocken zu ersetzen.

30.05.2018