Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Polizei schießt in Würzburg auf Randalierer
Mehr Welt Polizei schießt in Würzburg auf Randalierer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:04 22.11.2018
Die Polizei hat in Würzburg auf einen Mann geschossen (Symbolbild). Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Würzburg

Die Polizei hat in Würzburg auf einen Mann geschossen, der vor einem Museum randaliert und mit einem Messer herumgefuchtelt hatte. Der 42-Jährige habe nach ersten Erkenntnissen einen Streifenpolizisten mit dem Messer angegriffen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. In diesem Zusammenhang sei auch mindestens ein Schuss aus einer Dienstwaffe abgegeben worden.

Der Randalierer wurde bei dem Vorfall verletzt, ebenso einer der beiden Streifenpolizisten, die zuerst am Tatort waren. Wie schwer die Verletzungen waren, war zunächst unklar. Sowohl der Tatverdächtige als auch der Polizist wurden ins Krankenhaus gebracht. Zuerst hatten Radio Gong und die „Main-Post“ über den Zwischenfall berichtet.

Auch bei der Suche nach den Hintergründen tappten die Ermittler zunächst noch im Dunkeln. „Derzeit ist für uns kein Motiv erkennbar“, sagte der Sprecher weiter. Gefahr für die Bevölkerung bestand der Polizei zufolge nicht. Der Bereich rund um das Museum im Kulturspeicher war am frühen Mittag großräumig abgesperrt worden.

Von RND/dpa

In der Veruntreuungsaffäre um den Nissanchef Carlos Ghosn haben am Donnerstag die Verhandlungen um seine Zukunft im Konzern begonnen. Laut japanischen Medien hat der Verwaltungsrat dabei beschlossen, Ghosn als Vorsitzenden abzusetzen, wie der „Focus“ zuerst berichtete.

22.11.2018

Abgaben, Termine und Präsentationen – im Berufsalltag wird oftmals stressig. Millionen Arbeitnehmer fühlen sich laut einer aktuellen Studie mittlerweile regelmäßig gehetzt oder stehen oft unter Zeitdruck im Job. Das liegt demnach vor allem am Digitalen Wandel.

22.11.2018

Im Prozess gegen einen 15-Jährigen hat das Berliner Landgericht ein Urteil gefällt. Der Schüler wurde wegen Mordes an der 14-Jährigen Keira zu neun Jahren Jugendstrafe verurteilt.

22.11.2018