Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Polizei rettet Hund aus überhitztem Auto
Mehr Welt Polizei rettet Hund aus überhitztem Auto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 28.05.2018
Abkühlung im Polizeirevier: Der Hund wurde bei der Hitze im Auto gelassen – die Beamten befreien ihn. Quelle: Polizei Mainz
Mainz

Das Herrchen hatte immerhin das Fenster ein Stück offen gelassen. Für den kleinen Hund reichte das aber nicht aus, als er in dem aufgeheizten Auto auf seine Rückkehr wartete. Die Hitze hatte sich bereits im Wagen gestaut. Also rückte die Polizei Mainz an und befreite den Hund.

Zuvor hatte ein aufmerksamer Zeuge die Beamten verständigt, teilte die Polizei am Montag mit. Eine Streife fand das braun-schwarze Tier am Morgen bei 27 Grad Außentemperatur im Wagen vor.

Mehr zum Thema

Hitze: Wann das Auto für Hunde zur Todesfalle wird

So kommen Haustiere gut durch den Sommer

Hund bei Hitze im Auto: Im Notfall Scheibe einschlagen

Da die Polizisten den Besitzer nicht erreichen konnten, öffneten sie das Auto kurzerhand und nahmen das Tier mit. „Der kleine Hund durfte im Polizeiwagen Platz nehmen und wurde zur Dienststelle mitgenommen, wo er sich vorbildlich verhielt“, hieß es in der Mitteilung.

Für den Hundebesitzer hinterließ die Streife einen Zettel im Auto, das sie danach wieder verschloss. Der Mann kam später zu der Wache. Nachdem die Beamten ihn „deutlich ermahnt“ hatten, wurde ihm der Hund wieder ausgehändigt.

Von RND/dpa

Daimler-Chef Dieter Zetsche ist der Einladung von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) gefolgt und hat sich den Fragen zu den mutmaßlichen Abgas-Manipulationen gestellt. Antworten will der Vorsitzender des Autobauers jedoch erst in 14 Tagen liefern, dann treffen sich die beiden zum zweiten Mal.

28.05.2018

Nach der Säure-Attacke ihres Ex-Freundes ist Vanessa Münstermann entstellt. Doch die Frau aus Hannover gab ihren Lebensmut nicht auf – nun hat sie eine kleine Tochter zur Welt gebracht.

28.05.2018

Auf einer Landstraße im Weserbergland sind am Wochenende vier Biker bei extremen Tempoverstößen von bis zu 180 Stundenkilometer erwischt worden. Ihnen drohen nun Fahrverbote und Bußgeld.

28.05.2018