Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Polizei entdeckt mysteriösen Raum ohne Fenster und Türen
Mehr Welt Polizei entdeckt mysteriösen Raum ohne Fenster und Türen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 05.11.2018
Neben der Scheune in Glienecke steht das Fahrgestell des abgebrannten Bauwagens. Quelle: Frank Bürstenbinder
Glienecke

Nach der Vernichtung eines bewohnten Bauwagens am Sonnabend in der Dorfstraße durch ein Feuer ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Brandstiftung. Dabei soll geklärt werden, wie es überhaupt zu dem Unglück kommen konnte. Der Bewohner blieb bei dem Vorfall unverletzt. Feuerwehren aus dem Amt Ziesar löschten die Flammen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass es im Bauwagen eine Verpuffung gab.

Möglicherweise hat die Polizei im Rahmen der Brandursachenermittlung noch ein paar andere Fragen. Diese könnten die benachbarte Scheune betreffen. Den Feuerwehrleuten war es gelungen, ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude zu verhindern. Im Rahmen der Objektabsicherung entdeckten Polizisten in der Scheune einen gemauerten Raum in den Ausmaßen von sechs mal zehn Meter – ohne Fenster und Türen. Die neugierig gewordenen Beamten suchten und fanden einen Einstieg, der nur von oben mit einer Leiter zu erreichen war.

„Die Kollegen entdeckten Sachen, die dazu geeignet sind Pflanzen aufzuziehen“, teilte Polizeisprecher Oliver Bergholz auf Nachfrage mit. Dem Vernehmen nach sollen entsprechende Lampen darunter gewesen sein. An Spekulationen, dass es sich bei dem geheimnisvollen Raum um eine Anbauanlage für Cannabis gehandelt haben könnte, will sich die Polizeidirektion West nicht beteiligen.

„Da keine Betäubungsmittel und Hanfpflanzen gefunden wurden, liegt keine strafbare Handlung vor. Theoretisch hätte man da auch Tomaten züchten können“, stellte Polizeisprecher Bergholz klar. Aufschluss könnte eine diesbezügliche Befragung des in Berlin lebenden Grundstücksbesitzers geben. Ob die Ermittlungen zur Brandursache in diese Richtung weiter gehen, ist derzeit unklar.

Von Frank Bürstenbinder

Mehrere Staaten, darunter die USA, Australien und Österreich, wollen den UN-Migrationspakt nicht unterzeichnen. Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz, wirft ihren Regierungen vor, die Auseinandersetzung mit Rechtspopulisten zu scheuen.

05.11.2018
Welt Holzlatten-Hiebe und Spinnenphobie - Das sind die verrücktesten Polizeimeldungen der Woche

Ein Horror-Clown, der Haue kriegt, ein Dieb, der aus dem Klofenster springt und ein achtbeiniger Mitfahrer – in der vergangenen Woche hatten die Polizeidienststellen im Lande wieder viel Kurioses zu berichten.

05.11.2018

In einer Oldenburger Flüchtlingsunterkunft ist am Sonntagabend ein Streit zwischen zwei Männern eskaliert. Ein 28 Jahre alter Sudanese wurde mit mehreren Messerstichen getötet. Der mutmaßliche Täter wurde verhaftet.

05.11.2018