Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Taliban stürmen Flughafen in Kandahar
Mehr Welt Politik Taliban stürmen Flughafen in Kandahar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:40 08.12.2015
Der Flughafen in Kandahar (hier bei der Sprengung eines Waffendepots) wurde von Kämpfern der Taliban angegriffen. Quelle: Dave Martin
Kandahar

Vor Ort waren Schüsse und Explosionen zu hören, Informationen über Opfer gab es zunächst nicht. Afghanische Soldaten lieferten sich heftige Gefechte mit den Angreifern. Mohammed Mohsin Sultani, der Militärsprecher von Kandahar, sagte, er könne keine exakten Angaben zur Anzahl der Taliban-Kämpfer machen.

Die afghanische Armee sei vor Ort und kämpfe gegen die Angreifer. Die Taliban bekannten sich in einer Erklärung zu dem Angriff. Mehrere "Märtyrer" seien "ausgerüstet mit schweren und leichten Waffen" in den Flughafenkomplex eingedrungen und hätten die "Invasionstruppen" attackiert, hieß es.

Vor Ort gebe es "heftige Kämpfe", die andauerten. Wegen der verschlechterten Sicherheitslage in Afghanistan hatte die Nato erst vor wenigen Tagen beschlossen, im kommenden Jahr ihre aktuelle Truppenpräsenz von rund 12.000 Soldaten praktisch unverändert beizubehalten. Die Bundeswehr soll 2016 ihren Einsatz in Afghanistan sogar leicht ausweiten.

afp

Im Streit um die Zwischenlagerung von Atommüll ist Entlastung für den Standort Gorleben im Wendland in Sicht: Bayern hat seinen Widerstand gegen die Aufnahme von Atommüll aus der Wiederaufbereitung im Ausland aufgegeben.

08.12.2015

Die Bilder vom Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales sorgen seit Monaten für Kritik. Frierende verzweifelte Flüchtlinge in langen Schlangen gelten als trauriges Sinnbild einer überforderten Verwaltung. Eine schnelle Lösung scheint nicht in Sicht.

08.12.2015

Der Bundespräsident Joachim Gauk besucht derzeit das zweitgrößte Lager für Syrienflüchtlinge in Jordanien und zeigt sich beeindruckt von der Hilfe. Doch Gauck ist überzeugt: Auf Dauer kann nur Integration gegen das Elend helfen.

08.12.2015