Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Sanders verspottet Trump – mit einem Tweet
Mehr Welt Politik Sanders verspottet Trump – mit einem Tweet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 26.02.2017
Bernie Sanders. Quelle: imago
Washington/Hannover

In der Sprache des Fußballs würde man von einer Steilvorlage sprechen: Jemand spielt einen so guten Pass vor das Tor, dass ein anderer Spieler den Ball nur noch versenken muss. Am Sonnabend war ein Tweet von Donald Trumps eine solche Steilvorlage für Bernie Sanders. Er hätte den US-Präsidenten ignorieren können. Aber offensichtlich konnte er es nicht – er musste reagieren. Und den Ball versenken.

Sanders: „Haben sie. War es nicht.“

Trump hatte auf Twitter geschrieben: Die Millionen Menschen, die dafür gestimmt hätten, dass Amerika wieder großartig werde, sollten sich zu einer eigenen Massenkundgebung treffen – es würde die größte Kundgebung von allen werden. Sanders antwortete spöttisch: „Haben sie. War es nicht.“ Dazu veröffentlichte er ein Foto, das an Trumps Amtseinführung erinnerte – und an die Debatte danach.

Trump hatte behauptet, dass er mehr Zuschauer gehabt habe als sein Vorgänger Barack Obama. Allerdings verglichen Medien Fotos von 2009 mit 2017 – und demnach waren deutlich weniger Menschen zu Trumps Amtseinführung gekommen. Trumps Sprecher Sean Spicer erklärte dazu, die Fotos von 2017 seien absichtlich so ausgeschnitten worden, um die Wahrheit zu verzerren.

Der 75-jährige Bernie Sanders vertritt den US-Bundesstaat Vermont im Senat. 2016 bewarb er sich um die demokratische Präsidentschaftskandidatur, unterlag aber Hillary Clinton.

Von RND/wer

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will Änderungen an der „Agenda 2010“ – Kanzlerin Angela Merkel nicht. Ohne die Reformen ihres Vorgängers Gerhard Schröder hätte es keinen wirtschaftlichen Erfolg gegeben, sagte sie – und erteilte den Forderungen ihres Herausforderers eine Absage.

25.02.2017

Die US-Grenzschutzbehörde CBP hat zu einem Ideenwettbewerb für die von Präsident Donald Trump geplante Grenzmauer zu Mexiko aufgerufen. Bewerber sollen Konzeptstudien oder Prototypen „für das Design und den Bau“ einreichen.

25.02.2017

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat den umstrittenen Thüringer AfD-Landesvorsitzenden Björn Höcke scharf angegriffen. „Für mich ist Björn Höcke ein Nazi“, so Oppermann bei einer SPD-Veranstaltung in Erfurt. Höcke hatte in einer Rede Kritik am Holocaust-Gedenken geübt.

25.02.2017