Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Opferzahl steigt während Aufräumarbeiten
Mehr Welt Politik Opferzahl steigt während Aufräumarbeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:51 06.08.2014
Ein Trümmerfeld: Die Aufräumarbeiten in Gaza bringen immer mehr Tote hervor. Quelle: dpa
Tel Aviv/Gaza

Seit Beginn der israelischen Offensive vor einem Monat wurden nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums 1875 Menschen getötet und 9567 weitere verletzt. Unter den Toten seien 430 Kinder, 243 Frauen und 79 ältere Menschen, teilte Sprecher Aschraf al-Kidra mit. Der Präsident des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) hält sich im Gazastreifen auf, um sich ein Bild von den Zerstörungen und der Lage der Verletzten zu machen.

"Ich habe noch nie so massive Zerstörungen gesehen", teilte Peter Maurer am Dienstag nach einem Besuch des Viertels Sadschaija per Twitter mit. "Ich habe ein tiefes Gefühl des Schocks darüber, was ich gesehen habe, und der Wut, dass wir nicht verhindern konnten, was passiert ist."

dpa

Mehr zum Thema

In Nahost sollen mindestens drei Tage lang die Waffen schweigen. Während dieser Zeit verhandeln Israel und Palästinenser in Kairo indirekt über eine dauerhafte Einstellung der Kämpfe.

05.08.2014

Israel und die militanten Palästinensergruppen im Gazastreifen nehmen einen neuen Anlauf für eine Waffenruhe. Für drei Tage sollen die Waffen schweigen. Am Dienstagvormittag verkündete die israelische Armee, dass alle Bodentruppen aus dem Gazastreifen abgezogen seien.

05.08.2014
Politik Nahostkonflikt im Gazastreifen - Anschlag in Israel sorgt für Schrecken

Im Schatten des Gaza-Kriegs erlebt Jerusalem Augenblicke des Schreckens. Ein palästinensischer Baggerfahrer rammt sein Fahrzeug in einen städtischen Bus. Die Hamas in Gaza feiert die Terrortat als "heroischen Akt".

04.08.2014

In Nahost sollen mindestens drei Tage lang die Waffen schweigen. Während dieser Zeit verhandeln Israel und Palästinenser in Kairo indirekt über eine dauerhafte Einstellung der Kämpfe.

05.08.2014

2010 überraschte Roland Koch CDU-Chefin Merkel mit seinem Wechsel in die Wirtschaft. Damals befürchteten einige Christdemokraten eine Schwächung des konservativen Flügels. CSU-Chef Seehofer wünscht sich nun Kochs Comeback. Insgesamt sind die Reaktionen aber verhalten.

05.08.2014

Ein Mann in einer Uniform der afghanischen Nationalarmee eröffnete in einer Militärakademie das Feuer und tötete mindestens einen Soldaten der internationalen Afghanistantruppe Isaf. Nach Informationen der „New York Times“ soll der Tote ein US-Generalmajor sein.

08.08.2014