Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Nato verstärkt Truppen in Osteuropa
Mehr Welt Politik Nato verstärkt Truppen in Osteuropa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:11 10.02.2016
Estnische Truppen marschieren während des Unabhängigkeitstags in Narva in Februar 2015. Die nationalen Nato-Truppen der östlichen Grenzstaaten sollen von einer multinationalen Truppe unterstützt werden. Quelle: Valda Kalnina/dpa
Brüssel

Die Verteidigungsminister der Allianz beschlossen am Mittwoch in Brüssel, die Planungen weitere Truppen ins östliche Nato-Bündnisgebiet voranzutreiben. Sie sollen bis zum nächsten Nato-Gipfel im Sommer in Warschau abgeschlossen sein.

Etwa 1000 Soldaten pro Land

Die zusätzliche Nato-Präsenz soll nach Angaben von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg über eine multinationale Truppe organisiert werden, über deren Stärke und Zusammensetzung noch entschieden werden muss. Der multinationale Ansatz solle deutlich machen, dass ein Angriff gegen einen Alliierten als Angriff gegen alle Alliierten gewertet werde.

Nach Angaben aus Bündniskreisen ist im Gespräch, pro Land bis zu etwa 1000 Bündnissoldaten zu stationieren. Als Standorte sind neben den baltischen Staaten Lettland, Estland und Litauen auch Polen, Bulgarien und Rumänien vorgesehen. In diesen Ländern baut die Nato bereits seit dem vergangenen Jahr regionale Hauptquartiere in Estland, Lettland, Litauen sowie Polen, Bulgarien und Rumänien. Sie sind allerdings lediglich mit wenigen Dutzend Soldaten besetzt.

dpa

Politik "Politische Kultur nicht freiheitlicher" - Linke kritisiert Gaucks Amtsführung

Mit seinem selbst gesetzten Anspruch, für mehr Freiheit sorgen zu wollen, hält die Linkspartei Bundespräsident Joachim Gauck für gescheitert. Die politische Kultur in Deutschland habe sich spürbar verschlechtert.

10.02.2016

Der französische Außenminister Laurent Fabius gibt seinen Posten ab und verlässt die Regierung. Das kündigte der 69-Jährige am Mittwoch nach einer Kabinettssitzung in Paris an. 

10.02.2016

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) sieht den Einsatz der Nato im Rahmen der Bewältigung der Flüchtlingskrise kritisch. "Die Nato kann keine Rolle bei der Steuerung der Flüchtlingsmigration spielen", sagte er im Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, dem auch diese Zeitung angehört.

10.02.2016