Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Moskau verbietet Film über Stalin
Mehr Welt Politik Moskau verbietet Film über Stalin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 23.01.2018
Wird in Russland immer noch verehrt: Josef Stalin, unter dessen Herrschaft in der Sowjetunion Millionen Menschen ums Leben kamen. Quelle: Imago
Moskau

Die russische Regierung hat einen satirischen Film über den Tod des sowjetischen Diktators Josef Stalin zwei Tage vor der Premiere verboten. Wie das Kulturministerium am Dienstag bekanntgab, darf „The Death of Stalin“ vom schottischen Regisseur und Drehbuchautor Armando Iannucci nicht in russischen Kinos gezeigt werden. Eigentlich sollte der Streifen dort ab Donnerstag zu sehen sein.

Kommunistische Abgeordnete und konservative Meinungsführer hatten das Ministerium zuvor unter Druck gesetzt, die Lizenz für den Film zu entziehen. Sie hatten „The Death of Stalin“ als Verhöhnung der russischen Geschichte bezeichnet.

Stalin hatte die Sowjetunion von 1924 bis zu seinem Tod im Jahr 1953 geführt. Seiner Herrschaft fielen nach Schätzungen von Historikern mehrere Millionen Menschen zum Opfer. Meinungsumfragen zufolge wird Stalin in Russland heute aber dennoch stark verehrt. Viele Russen halten ihm zugute, das Land im Zweiten Weltkrieg zum Sieg über Nazi-Deutschland geführt und es zu einer Atommacht gemacht zu haben.

Von dpa/RND

Die Alternative für Deutschland fährt ein islamkritisches Programm. Dennoch ist nun einer ihrer Politiker im Land Brandenburg zum Islam konvertiert – bundesweit ist das ein absolutes Novum.

23.01.2018

Die türkische Militäroperation in Syrien vergiftet das Verhältnis zwischen der Türkei und den USA. Staatschef Erdogan wirft Washington vor, Terroristen mit Waffen zu versorgen.

23.01.2018

Der Alternative für Deutschland (AfD) stellt im Bundestag die Vorsitzenden für den Haushaltsausschuss. Zudem wird die rechtskonservative Partei den Vorsitz für den Rechtsausschuss und den Ausschuss für Tourismus übernehmen.

23.01.2018