Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Leipzig untersagt Legida-Demonstration
Mehr Welt Politik Leipzig untersagt Legida-Demonstration
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 07.02.2015
Die Polizei sieht sich außerstande, die Demonstrations der islamfeindlichen Legida-Bewegung zu begleiten. Quelle: dpa/Archiv
Leipzig

Dies habe ihm das sächsische Innenministerium mitgeteilt. Jung erklärte: "Ich muss zur Kenntnis nehmen, dass in Sachsen offenbar Polizeinotstand herrscht und es nicht möglich ist, das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit zu gewährleisten." Die Stadt Leipzig als Versammlungsbehörde sei gezwungen, die Demonstration aus Sicherheitsgründen zu untersagen.

Legida ist der deutlich radikalere Leipziger Ableger der Dresdner Pegida-Bewegung. Bei der dritten Kundgebung am 31. Januar waren rund 1500 Teilnehmer gekommen und damit deutlich weniger als in den Wochen davor. Zu Gegenprotesten versammelten sich rund 5000 Menschen.

dpa

Mehr zum Thema
Politik Teilnehmerzahlen gehen zurück - Pegida – vor dem Abgesang?

Wie geht es weiter mit der islamkritischen Bewegung Pegida? In Dresden hat sich vor zehn Tagen Kathrin Oertel mit Mitstreitern aus dem Vereinsvorstand verabschiedet und den Aufbau einer eigenen Gruppierung angekündigt. In anderen deutschen Städten sank die Teilnehmerzahl bei den Demos derweil deutlich.

Klaus Wallbaum 09.02.2015

Die ehemaligen Pegida-Organisatoren um Ex-Sprecherin Kathrin Oertel wollen sich zukünftig „rechts neben der CDU“ positionieren. Das sagte Oertel am Montag bei einer Pressekonferenz in Dresden. Der neue Verein mit dem Namen „Direkte Demokratie für Europa“ solle „bürgernah“ und „konservativ“ sein.

02.02.2015

40.000 Demonstranten wollte die islamkritische Legida in Leipzig auf die Straße bringen - und scheitert. Viele ihrer Anhänger werden von Legida-Gegnern blockiert. Am Ende kommt es zu Tumulten. Mehrere Menschen werden verletzt.

22.01.2015
Politik Parlamentswahl in der Türkei - Geheimdienstchef will bei Wahlen antreten

Hakan Fidan, der Chef des türkischen Geheimdienstes MIT, will bei den Parlamentswahlen im Juni antreten. Der enge Vertraute von Staatschef Recep Tayyip Erdogan habe sein am für diese Aufgabe niedergelegt.

07.02.2015

Mitglieder rechten Szene in Dortmund sind vermummt vor einem Flüchtlingsheim in Dortmund aufmarschiert und haben ausländerfeindliche Parolen skandiert. Es ist nicht die erste Provokation der Rechten: In der vergangenen Woche hatten sie eine Todesanzeige für einen Journalisten ins Internet gestellt.

07.02.2015

Kiew - Moskau - München: Merkel ist an der dritten Station ihrer Diplomatie-Offensive für Frieden in der Ukraine angelangt. Ihre Zwischenbilanz ist zwar nicht gerade euphorisch. Aber sie sagt auch: Es gibt keine Alternative.

07.02.2015