Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Grüne fordern Konsequenzen aus Frankfurter Polizei-Skandal
Mehr Welt Politik Grüne fordern Konsequenzen aus Frankfurter Polizei-Skandal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 20.12.2018
Die grüne Innenpolitikerin Irene Mihalic will den Frankfurter Polizeiskandal nicht auf sich beruhen lassen. Quelle: dpa Maurizio Gambarini/dpa
Berlin

Die innenpolitische Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion, Irene Mihalic, hat nach dem Polizeiskandal von Frankfurt (Main) Konsequenzen gefordert. „Die Innenminister in Bund und Ländern müssen eine gemeinsame Aufklärungsoffensive starten“, sagte sie dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

„In einem ersten Schritt brauchen wir dringend einen bundesweiten statistischen Überblick über Disziplinarverfahren mit Extremismus-Bezug bei Sicherheitsbehörden. Dadurch ergäbe sich ein erster Überblick auch mit Blick auf die regionale Verteilung. Der Bundesinnenminister sollte sich im Rahmen der Innenministerkonferenz dafür einsetzen, dass schnellstmöglich die Rahmenbedingungen für einen solchen statistischen Überblick geschaffen werden.“ Überhaupt sei ein Paradigmenwechsel bei der Betrachtung des Phänomens Rechtsextremismus erforderlich: Weg von der Fokussierung auf angebliche Einzelfälle hin zu einem strukturerkennenden Ansatz.

Frankfurt ist „kein Einzelfall“

Mihalic nannte es „extrem besorgniserregend, dass nun auch andere Polizeipräsidien rechtsextremistische Verdachtsfälle unter den Beamten ausmachen. Es scheint sich zu bestätigen, dass Frankfurt kein Einzelfall ist“. Zu klären sei, „ob wir es hier mit einem grundsätzlichen Problem in den Sicherheitsbehörden zu tun haben, dass kleinere Gruppen von Beamten sich in rechtsextremen Zusammenhängen organisieren oder sich sogar bundesweit vernetzen“.

Von Markus Decker/RND

Die Vorsitzende der Grünen sagt, straffällig gewordene Asylbewerber müssten das Land verlassen. Die SPD unterstützt das. Kritik kommt aus der Linkspartei und von Pro Asyl.

20.12.2018

In der Bundesregierung gehen die Vorbereitungen für das Fachkräftezuwanderungsgesetz in die nächste Runde. Noch vor Weihnachten soll das Kabinett grünes Licht geben. Die Pläne markieren einen überfälligen Paradigmenwechsel, kommentiert Rasmus Buchsteiner.

19.12.2018

Die Notaufnahmen der Krankenhäuser sind überlastet – auch, weil sich dort Patienten ohne dringenden Notfall behandeln lassen. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die Notfallversorgung jetzt umbauen.

19.12.2018