Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Wollseifer will gesetzlichen Zwang zur Hardware-Umrüstung
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Wollseifer will gesetzlichen Zwang zur Hardware-Umrüstung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:55 18.01.2018
Handwerkspräsident Wollseifer: „Rasch und wirksam eine ausreichende Emissionsminderung erzielen“ Quelle: dpa
Berlin

Das Handwerk fordert einen gesetzlichen Zwang zu Hardware-Umrüstungen von Diesel-Fahrzeugen. „Wir brauchen endlich auch eine technische Hardware-Umrüstung der Fahrzeuge. Nur so können wir rasch und wirksam eine ausreichende Emissionsminderung erzielen“, sagte Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Unsere Fachleute sagen, dass Hardware-Lösungen bei den meisten Modellen möglich sind. Ein Add-Blue-Tank lässt sich da ohne größere Schwierigkeiten einbauen.“

Die Umrüstung müsse auf Kosten der Hersteller erfolgen. „Es gilt das Verursacherprinzip“, so Wollseifer weiter. Ohne gesetzliche Regelung würden die Autohersteller das Thema Hardware-Nachrüstung von sich aus wahrscheinlich nicht angehen. Der Handwerkspräsident äußerte sich enttäuscht über die Vereinbarungen von Union und SPD zur Diesel-Problematik. Mit dem, was im Sondierungspapier steht, wird man das Problem nicht lösen. Es drohen unverändert Fahrverbote“, so der ZDH-Präsident weiter. „Es darf nicht sein, dass Hunderttausende Handwerker zu Leidtragenden der Fehler von Politik und Autoherstellern werden.“ Bis 2016 habe man schließlich auch den Handwerkern gesagt, der Diesel sei sauber, die Fahrzeuge hätten tolle Motoren, zudem sei der Kraftstoff auch in Zukunft steuerbegünstigt.

Von Rasmus Buchsteiner/RND

Die Partei der französischen Sozialisten zerbröselt: Nach den verheerenden Präsidentschaftswahlen blutet die Partei personell Aus. Einnahmequellen versiegen. Eine schwache Hoffnung auf einen Neuanfang liegt auf dem nächsten Parteitag.

19.01.2018

Überschwemmte Äcker einerseits, viel zu lange Trockenperioden andererseits: Das veränderte Klima bringt die Landwirtschaft durcheinander. Der Bund lässt in Quedlinburg bereits neue Sorten entwickeln und testen. Bald könnten hierzulande Sudangras, Soja und Hirse in großem Stil angebaut werden.

18.01.2018

Besser Neuwahlen als falsch regieren? Plötzlich äußert FDP-Chef Christian Lindner Verständnis für die SPD. Den Parteitag der Genossen am Sonntag wird er mit Spannung verfolgen.

18.01.2018