Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Wagenknecht warnt vor Rückkehr zur „alten PDS“
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Wagenknecht warnt vor Rückkehr zur „alten PDS“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:05 15.02.2014
Die stellvertretende Linke-Chefin Sahra Wagenknecht warnt ihre Partei vor einer Rückkehr zur „alten PDS". Quelle: dpa
Hamburg

„Eine gesamtdeutsche Linke lebt davon, dass Ost und West gleichgewichtig repräsentiert sind“, sagte sie am Samstag kurz vor Beginn des Parteitags in Hamburg der Deutschen Presse-Agentur. „Die Mehrzahl unserer Mitglieder möchte eine gesamtdeutsche Linke und nicht zurück zur alten PDS.“

Hintergrund ihrer Äußerung sind Absprachen der ostdeutschen Landesvorsitzenden zur Wahl der Kandidaten für die Europawahl am 25. Mai. Danach sollen auf die aussichtsreichen ersten acht Plätze sechs Ostdeutsche gewählt werden. „Wir wollen ja auch im Westen gute Ergebnisse haben. Und deswegen wäre es ein fatales Signal, eine völlig einseitige Liste zu wählen“, sagte Wagenknecht. Die 44-Jährige stammt selbst aus Ostdeutschland, hat ihren Wahlkreis aber in Düsseldorf und gilt als Wortführerin des linken Parteiflügels, dem vorwiegend Westdeutsche angehören.

dpa

Deutschland / Welt Minister Friedrich tritt zurück - „Ich komme wieder“

Bundesagrarminister Hans-Peter Friedrich (CSU) legt im Zuge der Edathy-Affäre sein Amt nieder. Er sei nach wie vor davon überzeugt, dass er politisch und rechtlich richtig gehandelt habe, aber der Druck sei zu stark geworden, sagte er. Seine politische Karriere sieht er jedoch noch nicht als beendet.

14.02.2014
Deutschland / Welt Interview-Buch „Klare Worte“ - Schröder macht auf Schmidt

Im April wird Gerhard Schröder 70. Mit dem Interview-Buch „Klare Worte“ zieht der Altkanzler Bilanz über sein Leben, sein Wirken und die Politik – und redet zeitweilig sogar von der Revolution.

Reinhard Urschel 17.02.2014

Die syrischen Friedensverhandlungen stecken tief in der Krise. Am Freitag - dem vorläufig letzten Tag der Gespräche - traf UN-Vermittler Lakhdar Brahimi in Genf erst die Delegation des syrischen Regimes.

14.02.2014