Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Türkische Polizei räumt Taksim-Platz
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Türkische Polizei räumt Taksim-Platz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:23 22.06.2013
Mit Wasserwerfern hat die türkische Polizei am Sonnabend erneut den Taksim-Platz in Istanbul geräumt. Quelle: dpa
Istanbul

Auf dem Platz hatten sich am Abend mehrere zehntausend Menschen versammelt, um gegen die konservativ-islamische Regierung und die Polizeigewalt zu protestieren. Vor der Räumung hatte die Polizei die Demonstranten vergeblich aufgefordert, die Straßen um den Platz wieder freizugeben.

Bis zum Wasserwerfereinsatz war die Demonstration friedlich verlaufen. Die Menschen skandierten Parolen wie „Taksim ist überall“ und schwenkten Fahnen mit der Aufschrift „Taksim Solidarität“. Der Verkehr auf dem Platz kam weitgehend zum Erliegen. Die Polizei hatte sich zunächst im Hintergrund gehalten.

Zu den letzten schweren Zusammenstößen war es in Istanbul am vergangenen Sonntag gekommen. Vor einer Woche hatte die Polizei den von Demonstranten besetzten Gezi-Park am Taksim-Platz zum zweiten Mal geräumt. Seit gut drei Wochen kommt es in der Türkei zu Protesten gegen die Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan, die sich an Plänen entzündet haben, den Gezi-Park zu bebauen.

An den vergangenen Abenden war es am Taksim-Platz zu stillen Protesten mehrerer hundert Demonstranten gekommen. Zusammenstöße mit der Polizei waren aber ausgeblieben.

dpa

Russische Spezialeinheiten haben in Moskau das Büro des prominenten Menschenrechtlers Lew Ponomarjow gestürmt und gewaltsam geräumt. Bei dem nächtlichen Einsatz seien sieben Menschen verletzt worden, berichtete der Radiosender Echo Moskwy am Samstag. Die USA zeigen sich besorgt.

22.06.2013
Deutschland / Welt Ruosseff reagiert auf Proteste - Krawalle: Nein, Reformen: Ja

Nach Massenprotesten in rund 440 Städten hat die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff den Demonstranten einen „großen Pakt“ für ein besseres Brasilien versprochen. Sie wolle das öffentliche Verkehrssystem ausbauen, mehr Öleinnahmen in die Bildung investieren und Ärzte aus dem Ausland anwerben, sagte Rousseff in einer TV-Ansprache.

22.06.2013

Ein fast unbekannter britischer Geheimdienst soll selbst die US-Datenkontrolle in den Schatten stellen. Es klingt wie die totale Überwachung von Telefon und Internet weltweit. Wieder heißt der Informant Snowden, den die USA wegen Geheimnisverrats verfolgen.

22.06.2013