Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Schulz: Trump-Äußerungen „brandgefährlich“
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Schulz: Trump-Äußerungen „brandgefährlich“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:21 16.08.2017
Greift Donald Trump scharf an: SPD-Chef Martin Schulz. Quelle: imago
Hannover

„Die Verharmlosung der Nazi-Gewalt durch die wirren Äußerungen von Donald Trump ist brandgefährlich“, sagte Schulz den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND). „Wir dürfen uns an die Ungeheuerlichkeiten aus dem Mund des Präsidenten nicht gewöhnen.“ Den Kampf gegen Hass, Rassismus und Antisemitismus gewinne man nur mit einer klaren Haltung gegen die Ideologie und Gewaltbereitschaft dieser Hetzer, so Schulz. „Das gilt in Deutschland wie in den USA“.

Der SPD-Mann mahnte, aus den Ereignisses in den USA die richtigen Konsequenzen auch in Deutschland zu ziehen: „Wir müssen alles dafür tun, dass es bei uns nicht so weit kommt wie in Amerika“, sagte Schulz dem RND, „wir müssen denen, die Hass säen, entschieden entgegentreten. Immer. Und überall.“

Am vergangenen Wochenende hatte in Charlottesville im US-Bundesstaat Virginia ein rechtsradikaler Amerikaner sein Auto in eine Menschenmenge gesteuert, eine Frau starb. Am Dienstag relativierte Trump die Tat. Von beiden Seiten der Demonstranten sei Gewalt ausgegangen, so Trump in einer Pressekonferenz.

Von RND

Deutschland / Welt MeckPomms Innenminister Caffier - Keine Pyrotechnik in Stadien

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (CDU) hat den Vorstoß seines niedersächsischen Amtskollegen Boris Pistorius (SPD), Pyrotechnik in bestimmten Bereichen eines Fußballstadions zuzulassen, scharf attackiert.

16.08.2017

Vier Youtuber interviewen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) live. Die Fragen sind professionell, bringen die Kanzlerin aber nie in die Defensive. Nur ein einziges Mal muss die Kanzlerin kurz nachdenken.

16.08.2017

War er einer der Wortführer im Putschversuch vom vergangenen Jahr? Adil Ö. wird von der türkischen Regierung gesucht. Vermuteter Aufenthaltsort: Deutschland. Deshalb verlangt Außenminister Mevlüt Cavusoglu nun die Auslieferung des Theologen.

16.08.2017