Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Deutschland / Welt Russland verdoppelt Truppen an Grenze
Mehr Welt Politik Deutschland / Welt Russland verdoppelt Truppen an Grenze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:08 05.08.2014
Ein zerstörter Panzer der ukrainischen Armee im Osten des Landes. Quelle: EPA/Igor Kovalenko/dpa
Washington

Russland hat die Zahl seiner Soldaten an der Grenze zur Ukraine fast verdoppelt, berichtete die «New York Times» am Dienstag unter Berufung auf westliche Regierungsvertreter. Russische Einheiten könnten somit ohne weiteres und mit wenig Vorwarnung grenzüberschreitend aktiv werden, hieß es weiter. Den Angaben zufolge hat Russland in den vergangenen Wochen bis zu 17 Bataillone – schätzungsweise zwischen 19.000 und 21.000 Soldaten – im grenznahen Gebiet zusammengezogen. Das Blatt sprach wörtlich von einer «gefechtsbereiten Streitmacht» inklusive Infanterie, Artillerie und Luftabwehr.

Die Absichten des Kreml in dem Ukraine-Konflikt blieben jedoch unklar. Einerseits könnte Russlands Präsident Wladimir Putin damit Druck auf die ukrainische Führung und auf die USA ausüben wollen, um zu einer raschen politischen Einigung zu kommen, die den östlichen ukrainischen Provinzen eine weitgehend Autonomie zugestehe. Andererseits bestehe aber die Möglichkeit, dass Putin sich die Option eines russischen Eingriffs entwickle. Denkbar sei auch, dass Russland seine Truppen unter dem Deckmantel einer Friedensmission über die Grenze schicken könnte, wurden US-Geheimdienstkreise zitiert.

dpa

Israel und die militanten Palästinensergruppen im Gazastreifen nehmen einen neuen Anlauf für eine Waffenruhe. Für drei Tage sollen die Waffen schweigen. Am Dienstagvormittag verkündete die israelische Armee, dass alle Bodentruppen aus dem Gazastreifen abgezogen seien.

05.08.2014

Im Schatten des Gaza-Kriegs erlebt Jerusalem Augenblicke des Schreckens. Ein palästinensischer Baggerfahrer rammt sein Fahrzeug in einen städtischen Bus. Die Hamas in Gaza feiert die Terrortat als "heroischen Akt".

04.08.2014

Als der DGB im Juni vorschlug, die Altergrenze für die Teilrente zu senken, war die Aufregung groß. Dabei sind eigentlich alle Seiten für einen flexibleren Renteneintritt. Jetzt haut die SPD in dieselbe Kerbe.

04.08.2014